José Mourinho beantwortet keine telefonischen Anfragen

Kuriose Situation bei der Pressekonferenz von Manchester United: Statt über den nächsten Gegner Liverpool zu sprechen, geht José Mourinho plötzlich an ein Handy - das einem Journalisten gehörte.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
José Mourinho beschäftigt sich augenscheinlich viel mit Mobiltelefonen - selbst während einer Pressekonferenz und wenn es das Handy eines Journalisten ist.
Jan-Philipp Strobel/dpa José Mourinho beschäftigt sich augenscheinlich viel mit Mobiltelefonen - selbst während einer Pressekonferenz und wenn es das Handy eines Journalisten ist.

Manchester - Wer kennt sie nicht, die versucht lustigen Durchsagen im Kino. Doch vielleicht hätte man bei Manchester United vor dem Gesprächsrunde mit José Mourinho der Journalisten auch sagen sollen: "Bitte vergessen Sie nicht, ihr Mobiltelefon nach der Pressekonferenz wieder anzuschalten".

Hatte man nicht getan und promt klingelte vor laufenden Kameras ein Handy. Das kuriose daran: Der Sportjournalist von "Talksports" wollte die Pressekonferenz wohl aufnehmen und hatte sein Smartphone vor Star-Trainer Mourinho auf den Podiumstisch gelegt. "The Special One" reagierte gewohnt cool und ging einfach mal ran. Mit einem süffisanten Lächeln auf den Lippen gab er anschließend an den rot angelaufenen Besitzer weiter. Dieser würgte den Anruf möglichst schnell ab und machte sich auf seinem Sitz anschließend möglichst klein.

Spitzenspiel in England: Klopp und Liverpool gegen Mourinho und ManUnited

Dennoch hatte der Anruf Mourinho etwas aus dem Konzept gebracht und so sorgte er mit einem "What was the question?" (Wie war nochmal die Frage?) für zusätzliche Lacher in der Presserunde.

Das ganze lustige Video sehen Sie hier im Video:

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren