Gruppenauslosung WM 2018: Rekordtorschütze Miroslav Klose bringt den Pokal

Miroslav Klose trägt bei der Gruppen-Auslosung für die WM 2018 in Russland den Pokal in den Moskauer Kreml. "Es ist eine Ehre für mich, auf eine Art noch immer Teil der WM zu sein, auch nach meinem Rücktritt", sagt der Weltmeister.
| sid
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Miroslav Klose jubelt 2014 mit dem WM-Pokal (links Per Mertesacker). WM-Rekordtorschütze Klose nahm zwischen 2002 und dem Triumph in Rio an vier Endrunden teil.
Kunz/Augenklick Miroslav Klose jubelt 2014 mit dem WM-Pokal (links Per Mertesacker). WM-Rekordtorschütze Klose nahm zwischen 2002 und dem Triumph in Rio an vier Endrunden teil.

Moskau - WM-Rekordtorschütze Miroslav Klose wird bei der Gruppen-Auslosung für die Fußball-Weltmeisterschaft in Russland (14. Juni bis 15. Juli) den WM-Pokal in den Moskauer Kreml tragen. Das gab der Weltverband FIFA am Dienstag bekannt.

Die Auslosung im historischen Zentrum der russischen Hauptstadt findet am 1. Dezember (16 Uhr/MEZ) statt. "Es ist eine Ehre für mich, auf eine Art noch immer Teil der WM zu sein, auch nach meinem Rücktritt", sagte Weltmeister Klose. Es sei etwas Besonderes, "Russland und der Welt diese Trophäe zu präsentieren, für die wir 2014 in Brasilien so hart gekämpft haben".

Er habe "aus naheliegenden Gründen sehr besondere Erinnerungen an die WM", ergänzte Klose, der zwischen 2002 und dem Triumph in Rio an vier Endrunden teilgenommen hatte. Seine 16 Treffer in 24 Spielen sind unerreicht. Bei der Auslosung seien die Augen der Fußball-Welt "für ein paar Minuten auf denselben Ort gerichtet", meinte der 39-Jährige, "damit sind unglaubliche Erwartungen verbunden".

Neben Gastgeber Russland sind bereits 22 Teilnehmer für die Endrunde in elf russischen Städten qualifiziert. Die am Ende 32 Mannschaften werden auf acht Vierergruppen verteilt, die DFB-Elf ist als einer der Gruppenköpfe gesetzt. Vorgenommen wird die Ziehung von acht "Assistenten", bislang ist nur der Name der russischen Fußball-Legende Nikita Simonjan bekannt.

Lesen Sie hier: England ohne Kane gegen Deutschland

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren