Fußball: Juventus Turin bestätigt Interesse an Emre Can

Nationalspieler Emre Can ist unter Teammanager Jürgen Klopp im Mittelfeld des FC Liverpool gesetzt, allerdings bekommt er ab Sommer Konkurrenz von Naby Keita, der vom Bundesligisten RB Leipzig kommt.  
| sid
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Verlässt Emre Can den FC Liverpool?
firo/Augenklick Verlässt Emre Can den FC Liverpool?

Nationalspieler Emre Can ist unter Teammanager Jürgen Klopp im Mittelfeld des FC Liverpool gesetzt, allerdings bekommt er ab Sommer Konkurrenz von Naby Keita, der vom Bundesligisten RB Leipzig kommt.

Turin - Generaldirektor Giuseppe Marotta hat bestätigt, dass sich der italienische Rekordmeister Juventus Turin um die Verpflichtung des deutschen Nationalspielers Emre Can vom FC Liverpool bemüht.

Da der Vertrag des 24-Jährigen am Ende der Saison auslaufe, "dürfen wir Verhandlungen mit ihm beginnen, und das haben wir getan", sagte Marotta bei Sky Sport Italia. Can ist unter Teammanager Jürgen Klopp im Mittelfeld der Reds gesetzt, allerdings bekommt er ab Sommer Konkurrenz von Naby Keita, der vom Bundesligisten RB Leipzig nach Liverpool wechselt.

"Ich weiß nicht, ob er seinen Vertrag verlängert, aber ich kann sagen, dass wir alles versuchen werden, ihn zu bekommen", sagte Marotta. In Turin würde Can auf seine Nationalmannschaftskollegen Sami Khedira und Benedikt Höwedes treffen.

Was wird aus Arsenal-Star Özil?

Laut Corriere dello Sport will Juve auch Mesut Özil aus der Premier League in die Serie A lotsen. Der Vertrag des offensiven Mittelfeldspielers des FC Arsenal läuft ebenfalls am Saisonende aus. Angeblich ist aber auch Manchester United mit Teammanager José Mourinho am ehemaligen Schalker und Bremer interessiert.

Lesen Sie hier:

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren