Fan schmeißt Böller, Ersatzspieler die Eckfahne!

In Schweden ist ein Fußballspiel zwischen den Erstligisten IFK Göteborg und Malmö FF mit einem Spielabbruch vorzeitig beendet worden. Die Partie mündete in einem völligen Chaos aus Feuerwerks- und Eckfahnenwurf.
| az,dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Dramatisches Ende eines Chaos-Spiels: Ersatzspieler Tobias Sana schleudert die Eckfahne auf die Zuschauer.
dpa Dramatisches Ende eines Chaos-Spiels: Ersatzspieler Tobias Sana schleudert die Eckfahne auf die Zuschauer.

Stockholm - Der Referee pfiff die Partie am Mittwochabend in der 77. Minute ab, nachdem ein Zuschauer einen Feuerwerkskörper auf das Feld geworfen hatte. Dieser war neben Linienrichter Mathias Klasenius explodiert.

"Es sollte ein Fußballfest vor fast 16.000 Zuschauern werden. Es sollte ein Match zwischen den beiden Großen im schwedischen Fußball werden. Leider wurde es zu etwas ganz anderem", schrieb der Heim-Club Göteborg am Donnerstag auf seiner Webseite. "Mittwoch, der 27. April 2016, wird für immer ein düsteres Datum in der blau-weißen Geschichte bleiben."

Lesen Sie auch:

Malmö-Reservist Tobias Sana war über den Vorfall so aufgebracht, dass er eine Eckfahne in die Hand nahm und sie wie ein Speerwerfer in Richtung der Göteborg-Fans schleuderte. "Jetzt, wo ich nicht mehr unter Schock stehe, habe ich das Gefühl, das ist das Dümmste, dass ich je gemacht habe", sagte Sana laut der Webseite von Malmö FF.

Der Sicherheitschef des IFK Göteborg erklärte am Donnerstag, auf einem Video könne man den Mann, der den Feuerwerkskörper geworfen habe, identifizieren. Falls es sich um einen Göteborg-Fan handelt, könnte das Spiel 3:0 zugunsten von Malmö gewertet werden.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren