Confed Cup Finale zwischen Deutschland und Chile: Die Einzelkritik

Die junge DFB-Truppe konnte sich im Finale des Confed Cups gegen Chile durchsetzen und so zum ersten Mal die "Generalprobe" der WM gewinnen. Hier gibt's die Einzelkritik für die Spieler deutschen Nationalmannschaft.
| AZ/cl
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Marc-André ter Stegen - Note 2: Musste vor allem in der Druckphase der Chilenen zu Beginn der Partie öfters eingreifen – und hielt stets sicher. Rettete kurz vor Schluss bei Sanchez’ Freistoß den Sieg.
GES/Augenklick 14 Marc-André ter Stegen - Note 2: Musste vor allem in der Druckphase der Chilenen zu Beginn der Partie öfters eingreifen – und hielt stets sicher. Rettete kurz vor Schluss bei Sanchez’ Freistoß den Sieg.
Shkodran Mustafi - Note 3: Hielt in den ersten 20 Minuten gut dagegen, organisierte als Abwehrchef die Defensive.
GES/Augenklick 14 Shkodran Mustafi - Note 3: Hielt in den ersten 20 Minuten gut dagegen, organisierte als Abwehrchef die Defensive.
Antonio Rüdiger - Note 2: Zuletzt etwas wackelig, stand diesmal meist sicher, löste alle Aufgaben problemlos. Mit viel Einsatz.
GES/Augenklick 14 Antonio Rüdiger - Note 2: Zuletzt etwas wackelig, stand diesmal meist sicher, löste alle Aufgaben problemlos. Mit viel Einsatz.
Matthias Ginter (r.) - Note 3: Mit gutem Stellungsspiel und viel Übersicht. Ansonsten aber wenig zu sehen.
GES/Augenklick 14 Matthias Ginter (r.) - Note 3: Mit gutem Stellungsspiel und viel Übersicht. Ansonsten aber wenig zu sehen.
Jonas Hector - Note 3: Wie sein Pendant auf rechts eher in der Defensive beschäftigt. Fehlerlos, allerdings ohne große Momente in der Offensive.
GES/Augenklick 14 Jonas Hector - Note 3: Wie sein Pendant auf rechts eher in der Defensive beschäftigt. Fehlerlos, allerdings ohne große Momente in der Offensive.
Joshua Kimmich - Note 3: Fleißig wie immer, mit mehr Defensivaufgaben also sonst. In der Offensive nicht so gut eingebunden wie zuletzt, wurde im Laufe des Spiels aktiver.
GES/Augenklick 14 Joshua Kimmich - Note 3: Fleißig wie immer, mit mehr Defensivaufgaben also sonst. In der Offensive nicht so gut eingebunden wie zuletzt, wurde im Laufe des Spiels aktiver.
Sebastian Rudy -  Note 2: Dirigent mit viel Übersicht im deutschen Mittelfeld, auch in der Defensive präsent. In der ersten Hälfte mit einem Traumpass auf Goretzka.
GES/Augenklick 14 Sebastian Rudy - Note 2: Dirigent mit viel Übersicht im deutschen Mittelfeld, auch in der Defensive präsent. In der ersten Hälfte mit einem Traumpass auf Goretzka.
Leon Goretzka - Note 3: Nicht so präsent und dominant wie zuletzt, schaltete sich häufig nach vorne ein. Nur im Abschluss passte es nicht.
GES/Augenklick 14 Leon Goretzka - Note 3: Nicht so präsent und dominant wie zuletzt, schaltete sich häufig nach vorne ein. Nur im Abschluss passte es nicht.
Lars Stindl - Note 2: Sein Ballverlust leitete kurz nach Anpfiff die erste gute Chance der Chilenen ein. Dann krönte er seine Traumturnier: mit dem siegbringenden Treffer. Übernahm nach Werners Auswechslung die Position in der Sturmspitze.
GES/Augenklick 14 Lars Stindl - Note 2: Sein Ballverlust leitete kurz nach Anpfiff die erste gute Chance der Chilenen ein. Dann krönte er seine Traumturnier: mit dem siegbringenden Treffer. Übernahm nach Werners Auswechslung die Position in der Sturmspitze.
Julian Draxler - Note 2: Der Kapitän auch im Finale mit einer starken Vorstellung. Mit dem Ball am Fuß kaum zu stoppen, gelegentlich aber nicht effizient genug. Leistete, wenn es nötig war, auch Abwehrarbeit.
GES/Augenklick 14 Julian Draxler - Note 2: Der Kapitän auch im Finale mit einer starken Vorstellung. Mit dem Ball am Fuß kaum zu stoppen, gelegentlich aber nicht effizient genug. Leistete, wenn es nötig war, auch Abwehrarbeit.
Timo Werner - Note 2: Hellwach, wie er Chiles Innenverteidiger den Ball abluchste, rüberlegte – das 1:0, Stindl musste nur noch einschieben. Ansonsten dynamisch und beweglich wie immer – einer der großen Gewinner des Turniers in Russland.
GES/Augenklick 14 Timo Werner - Note 2: Hellwach, wie er Chiles Innenverteidiger den Ball abluchste, rüberlegte – das 1:0, Stindl musste nur noch einschieben. Ansonsten dynamisch und beweglich wie immer – einer der großen Gewinner des Turniers in Russland.
Emre Can - Note 3: Sollte in den letzten 15 Minuten körperlich dagegenhalten – das gelang. Legte sich nach einem Foul auf den Ball, bekam dafür Gelb. (Archivbild)
GES/Augenklick 14 Emre Can - Note 3: Sollte in den letzten 15 Minuten körperlich dagegenhalten – das gelang. Legte sich nach einem Foul auf den Ball, bekam dafür Gelb. (Archivbild)
Niklas Süle - ohne Note: Der Neu-Bayer kam in der Nachspielzeit, um ein paar Sekunden herauszuholen. (Archivbild)
firo/Augenklick 14 Niklas Süle - ohne Note: Der Neu-Bayer kam in der Nachspielzeit, um ein paar Sekunden herauszuholen. (Archivbild)
Julian Brandt - ohne Note: Siehe Süle. (Archivbild)
firo/Augenklick 14 Julian Brandt - ohne Note: Siehe Süle. (Archivbild)

St. Petersburg - Joachim Löws junge Himmelsstürmer haben ihren märchenhaften Ritt durch den Confed Cup mit dem historischen ersten Titelgewinn gekrönt. Im hitzigen Finale der Mini-WM hielt das erstaunlich reife deutsche Perspektivteam dem Ansturm der Chilenen in einer Abwehrschlacht stand und triumphierte durch das goldene Tor von Lars Stindl mit 1:0 (1:0). Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) feierte in St. Petersburg nach dem EM-Titel der U21 am Freitag seinen zweiten Turniersieg innerhalb von 48 Stunden.

Klicken Sie sich in der Bildergalerie durch die Noten der DFB-Spieler.

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren