Champions League: PSG gegen Real - Neymar fordert Ronaldo

Abenteuer Champions League: Paris St.-Germain und Real Madrid treffen sich schon jetzt. FC Barcelona mit Messi gegen den FC Chelsea, Glück für Pep Guardiola und Jürgen Klopp.  
| Maximilian Koch
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Cristiano Ronaldo von Real Madrid (links) sicherte sich gerade erst zum fünften Mal den "Ballon d'Or", Neymar und Paris St. Germain strotzen aktuell vor Selbstbewusstsein.
firo, GES/Augenklick Cristiano Ronaldo von Real Madrid (links) sicherte sich gerade erst zum fünften Mal den "Ballon d'Or", Neymar und Paris St. Germain strotzen aktuell vor Selbstbewusstsein.

Abenteuer Champions League: Paris St.-Germain und Real Madrid treffen sich schon jetzt. FC Barcelona mit Messi gegen den FC Chelsea, Glück für Pep Guardiola und Jürgen Klopp.

Nyon - Toni Kroos nahm das Kracherduell mit der Gelassenheit eines Weltmeisters und dreimaligen Champions-League-Siegers. "Nettes Los", twitterte der Mittelfeld-Star von Real Madrid trocken, als die Achtelfinal-Paarung gegen Paris St.-Germain perfekt war.

Alvaro Arbeloa, Ex-Real-Profi, zeigte sich hingegen nicht ganz so zufrieden. "Wir alle wissen, dass Xabi Alonso mit den Füßen besser ist als mit den Händen", scherzte er in Richtung der Glücksfee.

Draxler: "Real ist eines der schwersten Lose, aber wir sind PSG"

Real Madrid gegen Paris St.-Germain: Es ist zweifellos das brisanteste Duell des Achtelfinals. Cristiano Ronaldo trifft auf die Startruppe von PSG um den brasilianischen Superstar Neymar. "Das sind zwei Mannschaften aus den Top-Five", sagte Bayerns Sportdirektor Hasan Salihamidzic. Und freute sich, dass es die Bayern leichter haben.

"Sicherlich ist Real Madrid eines der schwersten Lose, das man bekommen konnte", erklärte PSG-Profi Julian Draxler bei Sport1. "Aber wir sind PSG, haben viel Selbstvertrauen und freuen uns auf die zwei Duelle. Es werden echte Topspiele."

Real, das die Königsklasse in den vergangenen beiden Jahren gewonnen hat, kam in der Gruppe nur auf Platz zwei hinter Tottenham Hotspur. Paris ließ den FC Bayern hinter sich – und stellte zugleich einen neuen Torrekord auf (25 Treffer in sechs Spielen).

Weitere Spitzenpartien: Der FC Chelsea spielt gegen Barcelona um Messi, und Juventus Turin trifft auf Tottenham. Jürgen Klopp und der FC Liverpool haben es mit dem FC Porto zu tun – Pep Guardiola hatte sogar noch ein bisschen mehr Glück: Manchester City darf gegen den FC Basel ran.

Lesen Sie hier:

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren