Berichte: Gündogan spielt weiter in der Nationalmannschaft

Ilkay Gündogan wird übereinstimmenden Medienberichten zufolge auch zukünftig für die deutsche Fußball-Nationalmannschaft auflaufen.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
1 Kommentar Artikel empfehlen
Wird weiter für die deutsche Fußball-Nationalmannschaft auflaufen: Ilkay Gündogan (l).
Wird weiter für die deutsche Fußball-Nationalmannschaft auflaufen: Ilkay Gündogan (l). © Christian Charisius/dpa
Berlin

Nach Informationen der "Bild"-Zeitung und des Portals "Sportbuzzer" hat der Mittelfeldspieler des englischen Meisters Manchester City in einem Telefonat mit dem neuen Bundestrainer Hansi Flick seine Bereitschaft zum Weitermachen signalisiert.

Flick plant mit Gündogan

Der 30-Jährige soll erwogen haben, nach dem Achtelfinal-Aus mit der deutschen Auswahl bei der vergangenen Europameisterschaft seine Karriere im DFB-Team zu beenden. Flick habe dem 49-maligen Nationalspieler mitgeteilt, dass er mit ihm plane. Gündogan habe sich daraufhin Bedenkzeit erbeten und dem Nachfolger des nach der EM ausgeschiedenen Joachim Löw dann zugesagt, hieß es.

Flick wird am 26. August seinen ersten Kader nominieren. Anlass sind die drei anstehenden WM-Qualifikationsspiele gegen Liechtenstein in St. Gallen am 2. September, drei Tage später in Stuttgart gegen Armenien sowie am 8. September gegen Island in Reykjavik. Eine Schulterverletzung, die sich Gündogan am vergangenen Sonntag bei der 0:1-Niederlage mit Manchester City gegen Tottenham Hotspur zugezogen hat, soll kein Hinderungsgrund für seine Teilnahme an den Länderspielen sein. Die DFB-Auswahl ist derzeit nur Dritter in ihrer Gruppe. Sicher bei der WM dabei ist lediglich der Tabellenerste.

© dpa-infocom, dpa:210819-99-891901/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 1  Kommentar – mitdiskutieren Artikel empfehlen
1 Kommentar
Artikel kommentieren