Bayern, Frankfurt und Gladbach feiern

Für Wolfsburg gibt es bei Bayern München trotz einer Zwei-Tore-Führung nichts zu holen, Eintracht Frankfurt dreht das Spiel in Cottbus. Hans Meyer feiert einen perfekten Einstand bei den «Fohlen», Schalke und Werder können nicht gewinnen.
| Abendzeitung
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Mir san mir: Tim Borowski (Mitte) jubelt, Franck Ribéry (l.) und Miroslav Klose sind schon in Lauerstellung.
dpa Mir san mir: Tim Borowski (Mitte) jubelt, Franck Ribéry (l.) und Miroslav Klose sind schon in Lauerstellung.

Für Wolfsburg gibt es bei Bayern München trotz einer Zwei-Tore-Führung nichts zu holen, Eintracht Frankfurt dreht das Spiel in Cottbus. Hans Meyer feiert einen perfekten Einstand bei den «Fohlen», Schalke und Werder können nicht gewinnen.

Der FC Bayern München ist in der Fußball-Bundesliga wieder auf dem Weg nach vorn. Der Titelverteidiger gewann am 9. Spieltag nach einem 0:2-Rückstand noch mit 4:2 gegen den VfL Wolfsburg und machte einen Sprung ins obere Tabellendrittel. Dagegen droht Werder Bremen den Anschluss an die Spitzenplätze zu verlieren. Mit dem 1:1 am Samstag bei Hannover 96 blieben die Hanseaten zum dritten Mal in Serie sieglos. Hans Meyer gelang als Trainer von Borussia Mönchengladbach mit dem 1:0 gegen den Karlsruher SC ein erfolgreiches Comeback im Oberhaus. Der Aufsteiger gab die Rote Laterne weiter an Energie Cottbus. Die Lausitzer verloren gegen Eintracht Frankfurt mit 2:3.

Bayern dreht auf

Mit einer Energieleistung wendeten die Bayern bei der Rückkehr ihres Ex-Trainers Felix Magath nach München die nächste Pleite vor heimischem Publikum ab. Nach einem Doppelschlag durch Grafite (31./Foulelfmeter) und Edin Dzeko (33.) drohte dem Rekordmeister gegen Wolfsburg ein weiterer Rückschlag. Doch Franck Ribéry mit seinem ersten Tor seit Mai (41.), Kapitän Mark van Bommel (54.), Tim Borowski (63.) und Bastian Schweinsteiger (80.) nahmen den «Wölfen» jede offnung auf den ersten Punktgewinn in München seit sieben Jahren. Nur 45 Stunden nach dem Uefa-Cup-Sieg gegen Paris St. Germain wurde der Vormarsch des FC Schalke 04 ausgerechnet von Arminia Bielefeld gestoppt. Die Ostwestfalen, die seit 20 Auswärtsspielen sieglos sind und zuletzt vor 37 Jahren in Gelsenkirchen gewonnen hatten, trotzten «Königsblau» ein torloses Remis ab. Obwohl der Däne Jonas Kamper bei der Arminia die Gelb-Rote Karte sah, gelang Schalke der erlösende Treffer nicht. Die Gelsenkirchener warten nun schon seit vier Spielen auf einen Bundesliga-Dreier.

Werder verliert den Anschluss

Hugo Almeida war für Werder Bremen zum zweiten Mal in dieser Woche Garant für einen Punktgewinn. Nach seinem Treffer zum 2:2 in der Champions League bei Panathinaikos Athen rettete der Portugiese Werder mit seinem Tor in der 40. Minute das 1:1 in Hannover. Christian Schulz (9.) hatte die Niedersachsen in Front gebracht. Mit Bundesliga-Rückkehrer Hans Meyer auf der Trainerbank fand Borussia Mönchengladbach auf Erfolgskurs zurück. Durch das Tor von Patrick Paauwe (51.) besiegte der Neuling den Karlsruher SC mit 1:0 und feierte den ersten Sieg seit dem 30. August. Während sich die Borussen vom Tabellenende absetzten, muss sich der KSC nach der zweiten Niederlage innerhalb von drei Tagen nach unten orientieren.

Cottbus neues Schlusslicht

Energie Cottbus reichte selbst ein 2:0-Vorsprung gegen Eintracht Frankfurt nicht zum ersten Heimsieg der Saison. Durch Treffer von Michael Fink (38.), Martin Fenin (68.) und Nikos Liberopoulos (74.) nahmen die Hessen drei Punkte mit aus dem Stadion der Freundschaft und festigten mit dem zweiten Dreier innerhalb von drei Tagen die Position von Trainer Friedhelm Funkel. Der Bulgare Dimitar Rangelov (8./15.) hatte das neue Schlusslicht in Führung gebracht. Mit dem 2:0 im rheinischen Derby gegen den 1. FC Köln hatte Bayer Leverkusen am Freitag die Tabellenführung erobert. Manuel Friedrich und Theofanis Gekas erzielten die Tore gegen das Team von Christoph Daum. Neben dem Gipfeltreffen zwischen 1899 Hoffenheim und dem bisherigen Spitzenreiter Hamburger SV stehen am Sonntag auch noch die Begegnungen Borussia Dortmund - Hertha BSC und VfB Stuttgart - VfL Bochum auf dem Programm. (dpa)

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren