Thomas Müller könnte Manuel Neuer als DFB-Kapitän bei der WM ersetzen

Thomas Müller könnte die deutsche Nationalmannschaft bei der WM in Russland als Kapitän aufs Feld führen – vorausgesetzt Manuel Neuer ist nicht beim Turnier dabei.
| AZ/dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Müller Löw
Ina Fassbender/dpa Müller Löw

Berlin - Falls Torwart Manuel Neuer nicht mit zur Weltmeisterschaft nach Russland (14. Juni bis 15. Juli) fährt, könnte ihn Thomas Müller als Nationalmannschafts-Kapitän ersetzen.

Bundestrainer Joachim Löw sagte im Interview der "Bild"-Zeitung: "Thomas kann diese Aufgabe hervorragend ausfüllen, weil er ein Spieler ist, der zu allen in der Mannschaft ein sehr gutes Verhältnis hat. Er verliert bei aller Ernsthaftigkeit nie den Spaß." Als weiteren Kandidaten für das Amt des Spielführers nannte Löw Mittelfeldspieler Sami Khedira.

Manuel Neuer: Hundert Prozent oder gar nicht

Über die Verfassung des 32-jährigen Neuer, der wegen Fußverletzungen seit September kein Spiel mehr bestritten hat, sagte Löw: "Ich bin optimistisch und gehe davon aus, dass Manuel Neuer es schaffen kann." Rückschläge dürfe es in der Vorbereitung aber nicht mehr geben.

Löw bereitet die Mannschaft derzeit im Südtiroler Eppan auf die WM vor. Der Bundestrainer machte mit Blick auf die endgültige Kadernominierung klar: "Manuel geht mit als hundertprozentig einsatzfähiger Spieler oder nicht."

Bilder: Diese Spieler hat Löw für die WM nominiert

Löw: Tür für Götze steht immer offen

Weiter machte Löw Mario Götze Hoffnung auf eine Rückkehr in seine Auswahl. "Wenn er eine gute Saison spielt, steht die Tür der Nationalmannschaft für ihn immer offen." Der Bundestrainer hatte den Schützen des Treffers im WM-Finale 2014 nicht in sein 27-köpfiges vorläufiges Aufgebot für die WM berufen.

Über Götzes Reaktion auf die Nichtnominierung sagte Löw: "Mario ist selbstkritisch und weiß, dass er in dieser Saison nicht die Leistung abrufen konnte, die er sich auch selbst gewünscht hat. Er hat die Gabe der guten Selbstreflexion." Am Samstag hatte der 25-jährige Götze auf Instagram geschrieben: "Natürlich bin ich traurig, dass ich nicht an der WM teilnehme. Ich werde alles tun, um wieder in den Kader unserer Nationalmannschaft zu kommen."

<strong>Alle News zur WM 2018 finden Sie hier</strong>

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren