Südkorea gegen Deutschland: Dank Jerome Boateng ist das DFB-Team noch bei der WM 2018

Buhmann Jerome Boateng? Weit gefehlt! Vor allem dank dem FC-Bayern-Star hat der Weltmeister im Duell Deutschland gegen Südkorea noch die Chance, bei der Fußball-WM 2018 weiterzukommen.
| Patrick Mayer
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
2014 Weltmeister mit Deutschland: Jerome Boateng (Mi.).
GES/Augenklick 2014 Weltmeister mit Deutschland: Jerome Boateng (Mi.).

München - Es schien schon geschehen um die deutsche Nationalmannschaft bei der Fußball-WM 2018. In jener letztlich nicht verhängnisvollen 82. Minute beim 2:1 von Deutschland gegen Schweden, als Jerome Boateng mit der Gelb-Roten Karte im Olympiastadion Sotschi des Feldes verwiesen wurde.

Die Gefahr, zum Sündenbock zu werden, war für den Innenverteidiger des FC Bayern beim Stand von 1:1 riesig. Buhmann Jerome Boateng? Das stimmt aus zwei Gründen ganz und gar nicht. Zum einen ermöglichte der Münchner durch seinen Platzverweis erst, dass solange nachgespielt wird - und Toni Kroos letztlich mit seinem Kunstschuss das Siegtor erzielen konnte.

Jerome Boateng weckt DFB-Team auf

Zum anderen berichtet die "Sport Bild" nun von einer Kabinenansprache des 29-Jährigen während der Halbzeitpause. "Schluss jetzt damit und Kopf hoch! Es ist noch nicht vorbei hier, wir schaffen das! Zusammen!", soll der Abwehrmann seine DFB-Kollegen demnach in bester Angela-Merkel-Wortwahl ("Wir schaffen das!") angeschrien haben.

Offenbar hat es geholfen. Und Boateng war hinterher alles - aber kein Buhmann.

Lesen Sie auch: AZ-Kommentar: Lewandowskis Ausrede ist ein Affront für die Mitspieler

Im Video: Schweinsteiger erklärt taktische Raffinesse von Löw

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren