DFB-Marketingtag: Gündogan muss Löw absagen

Für diverse Werbemaßnhamen mit Blick auf die Weltmeisterschaft in Brasilien stehen 25 Spieler zur Verfügung. Die England-Legionäre fehlen.
| SID
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

 

München - Der Dortmunder Ilkay Gündogan hat Bundestrainer Joachim Löw für den Marketingtag der deutschen Fußball-Nationalmannschaft am Montag in München absagen müssen. Der 23 Jahre alte BVB-Mittelfeldspieler fehlt wegen einer Krankheit, teilte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) mit.

Für diverse Werbemaßnhamen mit Blick auf die Weltmeisterschaft in Brasilien standen damit 25 Spieler zur Verfügung. Auch die verletzten Sami Khedira (Real Madrid) und Mario Gomez (AC Florenz) sowie die Legionäre Miroslav Klose (Lazio Rom) und André Schürrle (FC Chelsea) waren angereist.

Nicht nach München kamen dagegen Per Mertesacker, Lukas Podolski und Mesut Özil. Das Trio vom FC Arsenal hatte anderweitige Verpflichtungen beim Verein. Neben den Marketingaktivitäten nutzte Bundestrainer Joachim Löw beim ersten Treffen des Jahres aber auch die Gelegenheit, um seine Stars auf die WM (12. Juni bis 13. Juli) einzustimmen.

Am frühen Nachmittag stand im Park-Hilton-Hotel deshalb auch eine Mannschaftssitzung auf dem Programm. "Mir ist es extrem wichtig, die Spieler nach längerer Pause wieder persönlich zu treffen und zu sprechen", sagte der Bundestrainer zu "dfb.de".

Teammanager Oliver Bierhoff will zudem "unseren WM-Zeitplan präsentieren und das Quartier vorstellen. Wir werden den Spielern aber auch ganz klar sagen, was wir von ihnen in den kommenden Wochen und Monaten hinsichtlich der weiteren Vorbereitung auf das Turnier erwarten".

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren