Von Starek bis Ekici

Zum großen Bruder an die Isar oder zum kleinen in die Noris? Vom FC Bayern München zum 1. FC Nürnberg oder umgekehrt wechselten immer wieder die Spieler ihre Trikots. Ein Überblick.
| Christian Dotterweich
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Zum großen Bruder an die Isar oder zum kleinen in die Noris? Vom FC Bayern München zum 1. FC Nürnberg oder umgekehrt wechselten immer wieder die Spieler ihre Trikots. Ein Überblick.

Nürnberg/München – Die AZ hat sich auf Spurensuche begeben: Wer hat schon mal für die Bayern und den Club gekickt und ist anschließend zum jeweils anderen gewechselt? 23 Profis trugen sowohl rot-weiß, als auch rot-schwarz. Manche wechselten gar munter hin und her, wie etwa Manni Schwabl oder Hansi Dorfner.

Vom 1. FC Nürnberg zum FC Bayern München

Gustl Starek (1968), Johnny Hansen (1970), Uli Hoeneß (1979), Bertram Beierlorzer (1981), Norbert Eder (1984), Hansi Dorfner (1986, 1991), Roland Grahammer (1988), Stefan Reuter (1988), Manfred Schwabl (1989, 1993), Alain Sutter (1994), Sammy Kuffour (1996), Michael Wiesinger (1999), Breno (2010), Andreas Ottl (2010)

Vom FC Bayern München zum 1. FC Nürnberg

Uli Hoeneß (1978), Günter Güttler (1983), Hansi Dorfner (1984, 1990, 1991), Manfred Müller (1984), Manfred Schwabl (1986, 1992, 1993), Sammy Kuffour (1995), David Jarolim (2000), Nisse Johansson (2000), Frank Wiblishauser (2000), Breno (2010), Andreas Ottl (2010), Mehmet Ekici (2010).

Eine „Münchner Vergangenheit“ hat der aktuelle Club-Spieler Markus Feulner, der über den 1. FC Köln, FSV Mainz und Borussia Dortmund 2011 zum FCN kam. Alois Reinhardt, Zvjezdan Misimovic und Dieter Frey trugen mit Unterbrechungen ebenfalls beide Trikots.

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren