2. Fußball-Bundesliga: Hannover 96 klettert, Karlsruher SC stürzt ab

Der Karlsruher SC hat in der 2. Bundesliga im Nachbarschaftsduell gegen den SV Sandhausen den Befreiungsschlag verpasst und rutscht immer tiefer in den Tabellenkeller. Bundesliga-Absteiger Hannover 96 kletterte auf Rang drei.
| gve
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Hannovers Martin Harnik (Mitte) wird von Aues Calogero Rizzuto (links) und Adam Susac attackiert.
dpa Hannovers Martin Harnik (Mitte) wird von Aues Calogero Rizzuto (links) und Adam Susac attackiert.

Hannover/Karlsruhe - Erstliga-Absteiger Hannover 96 hat in der 2. Bundesliga einen Platz in der Aufstiegsregion zurückerobert. Durch den 2:0 (1:0)-Erfolg gegen den Abstiegskandidaten Erzgebirge Aue verdrängten die Niedersachsen den 1. FC Heidenheim, der am Freitag 1:2 bei Arminia Bielefeld verloren hatte, vom dritten Tabellenrang.

Die sächsischen Gäste bleiben nach ihrer vierten Pleite in Serie Tabellenvorletzter. Auch der Karlsruher SC verpasste beim 1:3 (0:0) im Nachbarschaftsduell gegen den SV Sandhausen den Befreiungsschlag im Abstiegskampf und rutschte noch tiefer in den Keller.

Gelungener Einstand für Bielefelds Coach Kramny

Hannovers Tore erzielten Martin Harnik (23.) mit seinem sechsten Saisontreffer und Nicklas Füllkrug (76.). Harnik jedoch hatte nach seinem Führungstor vor 31.100 Zuschauern im weiteren Verlauf der chancenarmen Begegnung mit einem Lattentreffer auch Pech.

Trotz des Erfolgs und ihres dritten Spiels in Folge ohne Niederlage konnten die 96er ihre Ambitionen auf eine direkte Rückkehr ins Oberhaus kaum untermauern. Zu vieles in Hannovers Spiel war Stückwerk. Aue allerdings vermochte aus den Unzulänglichkeiten der Gastgeber kein Kapital zu schlagen: Die meisten Aktionen der Veilchen, denen die Verunsicherung nach fünf Niederlagen in den vorherigen sechs Punktspielen deutlich anzumerken war, wirkten unüberlegt und überhastet.

Dritte Karlsruher Pleite in Serie

In Karlsruhe traf Dimitrios Diamantakos (47.) zum Führungstor für die Hausherren, Andrew Wooten (60., Foulelfmeter) glich zum 1:1 aus und erzielte auch das 2:1 (74.). Lucas Höler (90.+3) stellte den Endstand her.

Löwen-Coach Runjaic lässt Aigner-Comeback offen

Es war der erste Auswärtsdreier für die Sandhäuser in dieser Saison. Der KSC kassierte die dritte Niederlage in Folge und belegt mit elf Punkten nun den 16. Tabellenplatz. In den letzten sechs Spielen gab es für die Badener nur einen Sieg.

Die Kurpfälzer unterstrichen hingegen ihre gute Form der letzten Wochen und kassierten in den letzten acht Spielen (vier Siege, drei Unentschieden) nur eine Niederlage. Mit 19 Punkten ist der SVS Tabellensiebter im Fußball-Unterhaus.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren