Federer muss nach Knie-OP lange pausieren

Tennis-Altmeister Roger Federer fällt nach einem Eingriff am rechten Knie für mehrere Monate aus und wird auch die French Open verpassen.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Fällt für die French Open aus: Roger Federer.
Lukas Coch/AAP/dpa/dpa Fällt für die French Open aus: Roger Federer.

Berlin - Tennis-Altmeister Roger Federer fällt nach einem Eingriff am rechten Knie für mehrere Monate aus und wird auch die French Open verpassen.

Wie der 38 Jahre alte Schweizer am Donnerstag mitteilte, plant er nach einer Arthroskopie eine Rückkehr erst zur Rasensaison, zu der auch das ATP-Turnier im westfälischen Halle im Juni zählt. Danach steht das Grand-Slam-Turnier in Wimbledon an.

Der mit 20 Einzel-Titeln erfolgreichste Spieler bei Grand-Slam-Turnieren berichtete, dass er schon seit einiger Zeit Probleme am Knie gehabt habe. "Ich habe gehofft, dass sie verschwinden", schrieb Federer. Aber nach einer Untersuchung und Diskussionen mit seinem Team habe er sich für den am Mittwoch in der Schweiz vorgenommenen Eingriff entschieden. "Nach der Prozedur haben die Ärzte gesagt, dass es der richtige Schritt war", erklärte der langjährige Weltranglisten-Erste. Die Mediziner seien zuversichtlich, dass er wieder komplett gesund werde, fügte er hinzu.

Federer sagte als Konsequenz seine Teilnahme an den anstehenden Turnieren in Dubai, Indian Wells, Bogotá, Miami sowie den French Open ab. Sein bislang letztes Turniermatch bestritt Federer im Halbfinale der Australian Open gegen den späteren Sieger Novak Djokovic aus Serbien. Danach absolvierte der derzeitige Weltranglisten-Dritte vor zwei Wochen noch ein Wohltätigkeitsmatch in Südafrika.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren