Pflichtaufgabe erfüllt: Bayern-Basketballer gewinnen bei Schlusslicht Frankfurt

Nach dem Sieg in der EuroLeague konnten die Basketballer des FC Bayern auch in der Bundesliga jubeln. Gegen die Frankfurt Skyliners gab es einen 79:50-Erfolg.
| AZ/SID
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Darrun Hilliard gehörte mit Andreas Obst zu den erfolgreichsten Werfern beim FC Bayern Basketball. (Archivbild)
Darrun Hilliard gehörte mit Andreas Obst zu den erfolgreichsten Werfern beim FC Bayern Basketball. (Archivbild) © iamgo images/ITAR-TASS

München - Der deutsche Basketball-Meister Alba Berlin und Pokalsieger Bayern München haben nach ihren EuroLeague-Erfolgen im Bundesliga-Alltag ein Kontrastprogramm erlebt.

München knüpfte durch einen sicheren 79:50 (50:30)-Erfolg beim weiter sieglosen Schlusslicht Frankfurt Skyliners an seinen ersten Königsklassen-Sieg bei Zalgiris Kaunas an und schob sich in der Tabelle weiter vor. Berlin hingegen kassierte 48 Stunden nach seinem EuroLeague-Erfolg gegen Roter Stern Belgrad durch eine 59:65 (35:33)-Heimniederlage gegen die BG Göttingen schon den dritten Dämpfer auf dem Weg zur angestrebten Titelverteidigung.

Die Tabelle führt weiterhin der frühere Meister Brose Bamberg trotz seiner ersten Bundesliga-Saisonniederlage am Samstag mit 84:90 (39:45) bei den Löwen Braunschweig an. Die Franken behielten die Spitzenposition vor dem punktgleichen Verfolger Academics Heidelberg (76:61 gegen s.Oliver Würzburg) durch Niederlagen der Telekom Baskets Bonn und der Niners Chemnitz. Bonn unterlag 86:91 (38:40) bei den MHP Riesen Ludwigsburg, und Chemnitz verpasste Platz eins durch eine 78:81 (40:38)-Heimniederlage gegen ratiopharm Ulm.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Hilliard und Obst beste Werfer beim FCBB

Münchens erfolgreichste Werfer beim dritten Saisonsieg waren US-Star Darrun Hilliard und Andreas Obst mit jeweils 13 Zählern. Insgesamt erreichten im Team von Bayern-Coach Andrea Trinchieri eine zweistellige Zählerausbeute. Gastgeber Frankfurt war trotz 18 Punkten durch Brancou Badio chancenlos.

Berlin verspielte den Heimsieg gegen Göttingen im abschließenden Viertel. Mit einem Schlussspurt übernahmen die Gäste zu Beginn des letzten Abschnitts die Führung und bauten ihren Vorsprung in der entscheidenden Spielphase zwischenzeitlich sogar auf bis zu acht Zähler aus. In Berlins Mannschaft konnte Oscar Da Silva mit 17 Punkten den Dämpfer für die Hausherren nicht verhindern. Göttingens treffsicherste Schützen beim dritten Saisonerfolg waren die US-Profis Kamar Baldwin mit 18 Zählern und Stephen Brown mit 14 Punkten.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren