Hoeneß: Basketball soll zur "zweiten Kraft" werden

Ehrenpräsident Uli Hoeneß vom FC Bayern hofft durch den erstmaligen Einzug eines Bundesliga-Teams in die Euroleague-Playoffs auf Schwung für den deutschen Basketball. Es sei ein "unheimlicher Impuls", sagte der 69-Jährige bei Magentasport. "Ich hoffe, dass doch der eine oder andere Bundesligaverein vielleicht die nächsten Jahre sich auch noch eine Basketballmannschaft anlacht mit großen Hallen." Man müsse daran arbeiten, sagte Hoeneß grundsätzlich, "dass der Basketball neben dem Fußball zur zweiten Kraft in Deutschland wird."
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Uli Hoeneß, Ehrenpräsident des Fußball-Bundesligisten FC Bayern München.
Uli Hoeneß, Ehrenpräsident des Fußball-Bundesligisten FC Bayern München. © Marijan Murat/dpa
München

Die Münchner hatten zuletzt zum ersten Mal den Sprung unter die besten acht Teams Europas geschafft. Von Dienstag an trifft das Team von Trainer Andrea Trinchieri im Viertelfinale auf Mailand. Beim Final Four im nationalen Pokal bekommen es die Münchner zuvor im Halbfinale am Samstag (16.00 Uhr/Magentasport) in eigener Halle mit ratiopharm Ulm zu tun, das Endspiel steigt am Sonntag.

© dpa-infocom, dpa:210416-99-233767/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren