Finalteilnahme gefährdet: Energetisch entleerte Bayern

Die Basketballer des FC Bayern verlieren im Pokal gegen Bayreuth. Nun ist die Finalteilnahme gefährdet.
| Matthias Kerber
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
"Wir haben schlecht gespielt", sagt Bayerns Trainer Andrea Trinchieri nach der Pokalniederlage seiner Bayern gegen Bayreuth.
"Wir haben schlecht gespielt", sagt Bayerns Trainer Andrea Trinchieri nach der Pokalniederlage seiner Bayern gegen Bayreuth. © imago

München - Der harte Boden der Realität hat Bayerns Basketball wieder. Nach den beiden Fast-schon-Sensationssiegen in der Euroleague bei den europäischen Topteams Maccabi Tel Aviv (85:82) und Fenerbahce Istanbul (75:71) setzte es für Münchens Korbjäger zum Auftakt der Pokal-Vorrunde in Weißenfels eine bittere 89:95-Niederlage.

Niederlage beim FC Bayern Basketball: Irgendwann war der Tank einfach leer

Im Schlussviertel, das die Bayern mit 23:33 verloren, brachen die Münchner regelrecht ein und verspielten so den Sieg noch. "Gratulation an Bayreuth, sie haben mit mehr Energie und Frische gespielt und verdient gewonnen. Wir haben schlecht gespielt, hatten dann aber einen guten Start ins dritte Viertel. Aber das war nicht genug, um das Spiel zu kontrollieren", sagte Bayerns Seitenlinien-Derwisch, Trainer Andrea Trinchieri: "Wir waren nicht gut in der Defense, bei den Rebounds - und haben die offenen Würfe nicht getroffen, die wir ja hatten."

Die Belastung der europäischen Dienstreisen, die ja aufgrund der Corona-Pandemie noch komplizierter sind, war den Bayern sichtlich anzumerken. Je länger das Spiel lief, umso mehr fuhren sie auf Reserve - und irgendwann war der Tank einfach leer.

Niederlage: Kommen die Bayern ins Finale?

"Uns ist die Energie ausgegangen, darauf hat Bayreuth erfolgreich spekuliert. Wir wollten das nach einer extrem anstrengenden Woche mit unseren Reserven ausgleichen. Aber Bayreuth hat uns ausgescort und am Ende verdient gewonnen", sagte Bayer-Spieler Robin Amaize, der mir 14 Punkten zweitbester Werfer hinter Paul Zipser (18) war. Und er fügte an: "Viele unserer Jungs sind viele Minuten gegangen in dieser Woche, aber das kann keine Ausrede sein; wir wussten das und haben uns darauf vorbereitet, also haben wir verdient verloren."

Lesen Sie auch

Durch die verdiente Niederlage haben es die Bayern in der Gruppe D nicht mehr in der eigenen Hand, sich für das Final-Turnier in München zu qualifizieren - nur der Gruppenerste kommt weiter. Im ersten Spiel hatte sich MBC Weißenfels gegen die Merlins Crailsheim mit 99:94 durchgesetzt. Die Spieltage zwei und drei finden am 24. und 25. Oktober statt. Das Final-Turnier soll am 1. und 2. November in München ausgetragen werden.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren