FC Bayern Basketball: Wachablösung im ewigen Duell mit Bamberg

Mit Andrea Trinchieri führt der FC Bayern Basketball in der historischen Bilanz gegen seinen Ex-Klub Brose Bamberg nun mit 22:21.
| Julian Buhl
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Bayerns Basketballer gewinnen gegen Bamberg.
Bayerns Basketballer gewinnen gegen Bamberg. © imago images / Jan Huebner

München - Es war einmal DAS Duell der beiden Schwergewichte des deutschen Basketballs.

Das ist es zwar längst schon nicht mehr, wenn sich der FC Bayern Basketball und Brose Bamberg - wie am vergangenen Sonntagabend - mal wieder auf dem Court begegnen. Zu sehr sind die Münchner, die mit ihren beiden Meisterschaften (2018, 2019) die in den drei Jahren davor herrschende Dauerdominanz ihres damaligen Widersachers durchbrachen, mittlerweile enteilt. Brisant war das Wiedersehen, das der FCBB erwartungsgemäß mit 84:70 für sich entschied, trotzdem.

Bayern-Coach Trinchieri war einst mit Bamberg sehr erfolgreich

Damit übernahmen die Bayern mit nun 22 Siegen (und 21 Niederlagen) erstmals die Führung in der ewigen Bilanz mit Bamberg. Die Münchner haben die längst erfolgte Wachablösung nun sozusagen schriftlich. Eine Randnotiz, an der die Verantwortlichen nach den leidvollen Erfahrungen von 2015 bis 2017 aber durchaus Gefallen finden dürften.

Ein gewisser Andrea Trinchieri führte die Bamberger damals durch eine goldene Ära und fügte den Münchnern Jahr für Jahr vernichtende Niederlagen zu - und gab damit quasi ein Bewerbungsschreiben ab.

"Das hat mir gefallen, weil er vor dem großen Namen des FC Bayern München kein Zurückhalten gekannt hat und uns mit Bamberg damals geärgert hat", sagte Bayern-Präsident Herbert Hainer.

Erfolgsduo Baiesi/ Trinchieri wieder vereint

Dass nun ausgerechnet Trinchieri, der erstmals als Bayern-Coach auf seinen Ex-Klub traf, mit dem er 2018 nicht gerade in aller Freundschaft auseinandergegangen war, für den Führungswechsel in der ewigen Bilanz sorgte, birgt durchaus eine gewisse Ironie des Basketball-Schicksals.

Mit Sportdirektor Daniele Baiesi, der sich ein Jahr vor Trinchieri im Streit mit seinem italienischen Landsmann aus Bamberg Richtung München verabschiedet hatte, haben die Bayern das einstige Erfolgsduo wiedervereint.

Und mit Center Leon Radosevic immerhin noch einen Spieler aus dem Bamberger Erfolgsteam in ihren Reihen. Am Mittwoch warten nun wieder höhere Aufgaben als Bamberg auf die Bayern. In der Euroleague kommt mit dem FC Barcelona der Tabellenzweite zum Topspiel beim Vierten nach München.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren