Der Meisterfahrplan der Bayern-Basketballer in der BBL

Die Basketball-Bundesliga startet am heutigen Mittwoch in die Playoffs. Die wichtigsten Fragen und Antworten.
| Julian Buhl
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen Teilen
Die beiden großen Favoriten könnten erst in der Finalserie aufeinandertreffen: Bayern um Seeley (rechts) und Berlin um Siva (Mitte).
Die beiden großen Favoriten könnten erst in der Finalserie aufeinandertreffen: Bayern um Seeley (rechts) und Berlin um Siva (Mitte). © Christina Pahnke / sampics

München - Nach dem Pokalturnier ist vor den Meister-Playoffs der Basketball Bundesliga (BBL). Die beginnen nämlich bereits am Mittwoch. Und zwar - im Gegensatz zum Finalturnier des Vorjahres - wieder im traditionellen Format. Die AZ beantwortet die wichtigsten Fragen zur Meisterrunde.

BBL-Playoffs: Wer ist der Favorit?

Es gibt drei. Der frisch gebackene Pokalsieger FC Bayern, Titelverteidiger Alba Berlin und Vizemeister sowie Hauptrundensieger MHP Riesen Ludwigsburg haben die besten Karten. Ludwigsburg hat durchgehend Heimvorteil und deutlich weniger Spiele in den Beinen als die Euroleague-Teams aus München und Berlin. Für diese beiden spricht allerdings die größere Erfahrung.

"Ludwigsburg spielt eine super Saison und man sollte nicht glauben, dass das jetzt mit den Playoffs zu Ende geht. Das ist eine der stärksten Mannschaften, die John Patrick bis jetzt gehabt hat", sagte Bundestrainer Henrik Rödl.

BBL-Playoffs: Gibt es Chancen für einen Außenseiter?

Eher nicht. Die EWE Baskets Oldenburg (3.) haben die Hauptrunde zwar vor den Bayern (4.) abgeschlossen, dürften im Titelrennen mit den drei "Großen" aber nicht mithalten können. Das gilt auch für ratiopharm Ulm (6.), das zuletzt besonders formstark war.

BBL-Playoffs: Wie sehen die Viertelfinalduelle aus?

Ludwigsburg (1.) trifft auf den früheren Serienmeister Brose Bamberg (8.), Alba (2.) auf das Überraschungsteam Hamburg Towers (7.), Oldenburg auf Pokal-Halbfinalist Ulm (6.) und München (4.) auf die Hakro Merlins Crailsheim (5.). "Wir werden gegen ein sehr gutes Team spielen, das sehr gut gecoacht ist. Ich wäre zufrieden, wenn es nach den ersten beiden Spielen eins zu eins stehen würde", behauptete FCBB-Coach Andrea Trinchieri vor dem Playoff-Auftakt.

BBL-Playoffs: Wann kommt es zu direkten Duellen der Großen?

Die Bayern und Alba können frühestens im Finale aufeinandertreffen. Setzen sich im Achtelfinale jeweils die Favoriten durch, heißen die Halbfinals Ludwigsburg - München und Berlin - Oldenburg.

Lesen Sie auch

BBL-Playoffs: In welchem Modus wird gespielt?

Im Viertelfinale, Halbfinale und Finale sind jeweils drei Siege nötig, um weiterzukommen (Best of five) oder die Meisterschaft für sich zu entscheiden.

BBL-Playoffs: Was ist anders?

Es wird das 2-2-1-System angewendet, in einer komplett durchgespielten Serie folgen auf zwei Heimspiele zwei Auswärtsspiele und wieder ein Heimspiel - oder eben umgekehrt.

Lesen Sie auch

Eigentlich wechselt das Heimrecht nach jeder Begegnung, doch das Reisen soll in Pandemiezeiten reduziert werden. Der Spielplan ist straff, es gibt jeden Tag Basketball.

BBL-Playoffs: Wer zeigt die Spiele?

Auf der kostenpflichtigen Plattform "Magenta Sport" sind alle Partien live zu sehen. Sport1 überträgt ausgewählte Begegnungen, darunter das dritte Finale sowie ein mögliches viertes und fünftes Spiel.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren