Kommentar

Bayerns Basketballer sollten mit ihrem Erfolgsduo verlängern

Der Basketball-Reporter der AZ über die historische Saison des FCBB.
| Julian Buhl
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

So bitter sich das Playoff-Aus für Bayerns Basketballer sicher angefühlt hat - es hätte kein würdigeres (vorzeitiges) Ende ihrer historischen Euroleague-Reise geben können. Denn bei ihrem letzten Auftritt auf internationaler Bühne haben die Bayern noch einmal alles gezeigt, was sie in dieser Saison vor allem ausmacht: großen Kampfgeist und Zusammenhalt.

Elf Spiele hat diese Mannschaft, die sich diesen Namen wirklich verdient - und eben nicht nur eine Ansammlung von guten Einzelspielern ist - in dieser Euroleague-Saison so nach zwischenzeitlich zweistelligem Rückstand noch gedreht. Beim Showdown in Mailand verpassten die Comebackkönige nach einem 17-Punkte-Defizit ihre Krönung nur knapp. Nachdem sie mit 21 Siegen als erstes deutsches Team überhaupt in die Playoffs eingezogen waren, haben die Bayern in einer packenden Serie gegen Mitfavorit Mailand trotzdem gezeigt, dass sie da auch hingehören.

Lesen Sie auch

Den schwierigen Umständen der Corona-Pandemie trotzten sie auf dem Weg dorthin - genau wie so manchem Titelkandidaten: Bayern schaffte es, jedes Final-Four-Team (Mailand, Barcelona, Efes Istanbul, ZSKA Moskau) mindestens einmal zu schlagen. Der FCBB betrieb damit beste Werbung für den deutschen Basketball. Umso höher ist diese Leistung einzuordnen, wenn man bedenkt, wo die Münchner herkommen: Die vergangene Euroleague-Saison beendeten sie auf dem 17. Tabellenplatz und wurden vor dieser Spielzeit als schlechtestes der 18 Teams eingestuft.

Dank einiger kluger Personalentscheidungen wurde in kürzester Zeit aus dem Verliererteam der vergangenen aber DIE Überraschungsmannschaft dieser Saison. Deren Entwicklung haben vor allem der neue Chefcoach Andrea Trinchieri, als emotionaler Leader seiner Mannschaft, sowie Sportdirektor Daniele Baiesi, als kluger Kopf im Hintergrund, vorangetrieben. Die beiden Italiener sind die Architekten des aktuellen Erfolgs. Wenn die Bayern den auch in Zukunft haben wollen, sollten sie die auslaufenden Verträge mit dem Erfolgsduo schnellstmöglich verlängern.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren