Bayern-Basketballer gewinnen erstes Halbfinal-Spiel

Die Basketballer des FC Bayern haben das erste Halbfinale gegen Rasta Vechta gewonnen. Das nächste Spiel findet nun am kommenden Dienstag statt.
| AZ/dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
War am Sonntag auch in der Halle: Bayern-Präsident Uli Hoeneß.
Rauchensteiner/Augenklick War am Sonntag auch in der Halle: Bayern-Präsident Uli Hoeneß.

München - Titelverteidiger FC Bayern ist gegen Rasta Vechta mit einem Sieg in das Halbfinale der Basketball-Bundesliga gestartet.

Der deutsche Meister setzte sich am Sonntag zum Auftakt der Best-of-five-Serie gegen den Aufsteiger 98:88 durch und ging mit Mühe 1:0 in Führung. Erfolgreichster Werfer der Bayern von Trainer Dejan Radonjic wurde Vladimir Lucic mit 24 Punkten. Für die Niedersachsen war Seth Hinrichs mit 21 Zählern bester Punktesammler.

"Vechta spielt mit großartiger Energie und sehr guter Defensive. Sie sind super aggressiv, daher war uns dieses erste Spiel besonders wichtig. Es ist gut, dass wir heute gewonnen haben", sagte Lucic bei "Magenta Sport".

Das zweite Spiel findet am Dienstag (20.30 Uhr, Magenta Sport) in Vechta statt.

Bayern behalten am Ende die Nerven

Die Bayern gingen vor den Augen von Uli Hoeneß hochkonzentriert in die Begegnung und erspielten sich dank ihrer Klasse eine frühe Führung. Vechta, das als erster Aufsteiger seit 2012 in die Vorschlussrunde der BBL einzog, ließ sich aber nicht aus der Ruhe bringen und hielt dank einer starken kämpferischen Leistung den Anschluss. München ging zwar mit zehn Zählern Vorsprung in die Halbzeit (52:42), zu Beginn des Schlussviertels führte aber plötzlich Rasta das erste Mal (76:75). In der Schlussphase behielten die erfahrenen Gastgeber die Nerven.

War am Sonntag auch in der Halle: Bayern-Präsident Uli Hoeneß.
War am Sonntag auch in der Halle: Bayern-Präsident Uli Hoeneß. © Rauchensteiner/Augenklick

Im Viertelfinale hatte der FC Bayern gegen die Basketball Löwen Braunschweig mit 3:0 gewonnen, Vechta hatte überraschend den früheren Serienmeister Brose Bamberg mit 3:1 ausgeschaltet. Mögliche Finalgegner sind ALBA Berlin und die EWE Baskets Oldenburg. Berlin führt im zweiten Halbfinale nach einem 100:93 am Sonntag mit 1:0.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren