Xabi Alonso: Eine einzigartige Karriere

Er ist Weltmeister, Europameister und Championsleague-Sieger: Xabi Alonso ist einer der erfolgreichsten Fußballer seiner Zeit - und steht kurz vor einem Wechsel zum FC Bayern. Seine Karriere, seine Titel.
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Der erste große internationale Titel: 2005 gewann Alonso mit dem FC Liverpool die Championsleague. In einem dramatischen Match gegen den AC Mailand entschieden die Liverpooler das Finale im Elfmeterschießen für sich. Alonso erzielte das Tor zum wichtigen 3:3-Ausgleich.
imago 8 Der erste große internationale Titel: 2005 gewann Alonso mit dem FC Liverpool die Championsleague. In einem dramatischen Match gegen den AC Mailand entschieden die Liverpooler das Finale im Elfmeterschießen für sich. Alonso erzielte das Tor zum wichtigen 3:3-Ausgleich.
Drei Jahre später kam der Europameistertitel mit Spanien. Spätestens seit dem EM-Finale 2008, dürfte Alonso auch den deutschen Fußballfans bekannt sein.
imago 8 Drei Jahre später kam der Europameistertitel mit Spanien. Spätestens seit dem EM-Finale 2008, dürfte Alonso auch den deutschen Fußballfans bekannt sein.
Im Finale in Wien besiegten die Spanier Jogis Jungs mit 1:0.
imago 8 Im Finale in Wien besiegten die Spanier Jogis Jungs mit 1:0.
2010 dann die Krönung in Südafrika. Im Endspiel setzte sich Spanien in der Verlängerung gegen die Niederlande durch. Xabi Alonso im Zweikampf mit seinem künftigen Bayern-Kollegen Arjen Robben (l.).
imago 8 2010 dann die Krönung in Südafrika. Im Endspiel setzte sich Spanien in der Verlängerung gegen die Niederlande durch. Xabi Alonso im Zweikampf mit seinem künftigen Bayern-Kollegen Arjen Robben (l.).
Der zweite Europameistertiel folgte 2012. Die Spanier bezwangen Italien mit 4:0 im Finale in Kiew. Hier feiert Alonso zusammen mit seiner Frau Nagore Aranburu und den Kindern Jon und Ane.
imago 8 Der zweite Europameistertiel folgte 2012. Die Spanier bezwangen Italien mit 4:0 im Finale in Kiew. Hier feiert Alonso zusammen mit seiner Frau Nagore Aranburu und den Kindern Jon und Ane.
Der Bayern-Schreck: Im Championsleague-Halbfinale 2013 fanden die Bayern ihren Meister in Real Madrid. Das Rückspiel endete 4:0 für Alonso und seine Königlichen.
imago 8 Der Bayern-Schreck: Im Championsleague-Halbfinale 2013 fanden die Bayern ihren Meister in Real Madrid. Das Rückspiel endete 4:0 für Alonso und seine Königlichen.
Anschließend holten die Madrilenen den Cup im Finale gegen den Stadtrivalen Atlético. Alonso saß zwar gesperrt auf der Bank, darf sich aber jetzt trotzdem Doppel-Championsleague-Sieger nennen.
imago 8 Anschließend holten die Madrilenen den Cup im Finale gegen den Stadtrivalen Atlético. Alonso saß zwar gesperrt auf der Bank, darf sich aber jetzt trotzdem Doppel-Championsleague-Sieger nennen.
Ein Bild aus älteren Tagen: Bei den Königlichen hat Alonso durch den Wechsel von Toni Kroos (r.) einen neuen Konkurrenten bekommen. Ein Grund für seinen Wechsel nach München?
imago 8 Ein Bild aus älteren Tagen: Bei den Königlichen hat Alonso durch den Wechsel von Toni Kroos (r.) einen neuen Konkurrenten bekommen. Ein Grund für seinen Wechsel nach München?

München - Gleich in der ersten Zeile der Vereinshymne des FC Bayern heißt es: "Wer hat schon gewonnen was es jemals zu gewinnen gab?" Man könnte den Bayern-Fans entgegenschmettern: Xabi Alonso! Der 32-Jährige Spanier hat in seiner bisherigen Fußballerkarriere alle wichtigen Titel gewonnen. Und jetzt steht er offenbar kurz vor einem Wechsel nach München.

Weltmeister, zweimaliger Europameister dazu zwei Championsleague-Titel: Die Erfolge, die der Spanier in seiner Karriere erzielt hat, machen ihn zu einem der besten Fußballer seiner Zeit.

Jetzt sollen noch mehr Titel hinzukommen: Im Trikot des FC Bayern München.

Alles News rund um den FC Bayern

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren