Wolfgang Dremmler macht's

Nach der Kündigung von Jörg Butt als Leiter des Nachwuchszentrums übernimmt Wolfgang Dremmler (58) ab sofort diese Position wie die Bayern melden.  
| ps
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Bayerns neuer Jugendleiter: Wolfgang Dremmler
Martha Schlüter Bayerns neuer Jugendleiter: Wolfgang Dremmler

Nach der Kündigung von Jörg Butt als Leiter des Nachwuchszentrums übernimmt Wolfgang Dremmler (58)ab sofort diese Position wie die Bayern melden

München - Wolfgang Dremmler (58) wird neuer Leiter im Nachwuchsbereich des FC Bayern München. Der 27fache A-Nationalspieler und Vize-Weltmeister von 1982 übernimmt damit die Position von Jörg Butt, der vor zwei Tagen aus persönlichen Gründen um die Freistellung von seinen Aufgaben gebeten hatte.

„Wir sind sehr froh, dass wir mit Wolfgang Dremmler eine überzeugend und auch interne Lösung für die Chefposition im Nachwuchsbereich gefunden haben,“ erklärt Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge. „Wolfgang war Spieler beim FC Bayern, erfolgreicher Nationalspieler und kam 1995 zurück an die Säbener Straße. Er installierte das „Junior Team“ des FC Bayern, im Anschluss daran ist er seit 17 Jahren für das Scouting, sowohl im Nachwuchs-, als auch im Profibereich verantwortlich. Jetzt kehrt er mit seiner großen Erfahrung auch als Chef ins Jugendleistungszentrum des FC Bayern München zurück. Wir sind sehr froh über diese Entscheidung.“

„Keine Frage, diese Aufgabe reizt mich sehr,“ versichert Wolfgang Dremmler, „mein Herz hat immer an der Jugendarbeit gehangen, nun werde ich sie in der neuen Position für den FC Bayern verantworten. Ich habe ein sehr gutes Team um mich herum, wir werden die Aufgabenstellung des Clubs versuchen, bestmöglich umsetzen.“

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren