Vorsichtige Entwarnung bei Lucas Hernández

Dem FC Bayern droht der nächste Ausfall. Lucas Hernández ist gegen Werder Bremen verletzungsbedingt ausgewechselt worden. Am Sonntag gab der Verein leichte Entwarnung.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
5  Kommentare Empfehlungen
Lucas Hernandez musste gegen Werder Bremen früh ausgewechselt werden.
Lucas Hernandez musste gegen Werder Bremen früh ausgewechselt werden. © picture alliance/Lukas Barth/epa/Pool/dpa

München -  Rekordeinkauf Lucas Hernández ist am Samstag beim 1:1 gegen Werder Bremen bereits in der 19. Minute ausgewechselt worden, der FC Bayern fürchtete den nächsten Verletzten.

Lesen Sie auch

Der französische Weltmeister war nach einem Luftduell mit Theodor Gebre Selassie unsanft mit dem Rücken auf dem Rasen gelandet. Nach kurzer Behandlungszeit war bereits klar, dass es für ihn nicht weitergehen würde. Trainer Hansi Flick erklärte nach dem Spiel: "Lucas ist mit dem Becken mit voller Wucht auf dem Boden gelandet. Er wird untersucht, morgen wissen wir mehr."

Am Sonntag hieß es, Hernandez habe "nur" eine Beckenprellung erlitten. Dennoch ist sein Einsatz am Mittwoch gefährdet.

Bayerns Engpass auf der Linksverteidiger-Position

Sollte Hernández länger pausieren müssen, wäre David Alaba der letzte verbliebende Linksverteidiger im Kader der Münchner. "Wenn er ausfällt, würde es eng werden. Da müssen wir kreativ sein. Es könnte sein, dass Sarr bzw. Tolisso Mittwoch wieder zur Verfügung stehen", gibt sich der Bayern-Coach hoffnungsvoll. 

Gegen Bremen rückte Alaba nach der Auswechslung von Hernández auf die linke Abwehrseite.

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 5  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
5 Kommentare
Artikel kommentieren