Wechsel von Lucas Hernández zum FC Bayern fix - Doc stellt Knie-Verletzung fest

Der FC Bayern hat Lucas Hernández von Atletico Madrid fest verpflichtet. Das gab der deutsche Rekordmeister am Mittwochnachmittag offiziell bekannt. 
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
imago/Alterphotos

München – Der Wechsel von Fußball-Weltmeister Lucas Hernández (23) zum FC Bayern München ist perfekt. Wie der deutsche Meister am Mittwoch mitteilte, bekommt der Franzose einen Fünfjahresvertrag bis zum 30. Juni 2024. An Atlético Madrid zahlen die Bayern die festgeschriebene Ablösesumme in Höhe von 80 Millionen Euro.

Beim FC Bayern München freut man sich, dass der Rekordtransfer nun endlich in trockenen Tüchern ist. "Ich bin sehr glücklich, dass wir in Lucas Hernández einen der besten Defensivspieler der Welt und Weltmeister verpflichten konnten", erklärt FC-Bayern-Sportdirektor Hasan Salihamidzic. "Lucas kann sowohl in der Innenverteidigung als auch auf der linken Abwehrseite eingesetzt werden. Außerdem wird Lucas unsere Tradition herausragender französischer Spieler fortschreiben und unsere Mannschaft verstärken."

Kurios: Innenbandschaden bei Untersuchung entdeckt

Kurios: Bei der sportmedizinischen Untersuchung durch Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt wurde beim 23-jährigen Hernández eine Schädigung am Innenband des rechten Knies gefunden. In Absprache mit seinem aktuellen Verein Atletico Madrid wird der Franzose noch am Mittwoch operiert.

Auch Lucas Hernández zeigt sich glücklich über den nun feststehenden Wechsel nach München: "Das ist heute ein ganz wichtiger Tag in meiner Fußball-Karriere. Der FC Bayern München ist einer der besten Klubs in Europa und der Welt. Ich bin stolz, künftig um alle Titel für Bayern kämpfen zu können. Ich möchte mich bei Atlético, dem Management, den Trainern, meinen Mitspielern und den Fans für wunderbare zwölf Jahre bedanken. Atlético wird immer ein Teil von mir bleiben. Jetzt freue ich mich, dass ich beim FC Bayern den nächsten Schritt mache."

Hernández nun Rekordtransfer der Bundesliga-Geschichte

Hernández, 1996 in Marseille geboren, spielt seit 2007 in Madrid. Seit der Saison 2014/15 bestritt der Verteidiger bisher 110 Pflichtspiele für Atletico. 2018 gewann Hernández mit Atletico die Europa League und krönte seine noch junge Karriere wenige Wochen später mit dem Triumph der französischen Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft in Russland.

Mit einer Ablösesumme von 80 Millionen Euro ist Lucas Hernández nun der teuerste Transfer der Bundesligageschichte, er löst damit seinen zukünftigen Teamkollegen und Landsmann Corentin Tolisso ab, der für 41,5 Millionen Euro nach München gewechselt war. Nach Virgil van Dijk ist Hernández nun der zweitteuerste Abwehrspieler der Welt. Für den Niederländer zahlte der FC Liverpool 85 Millionen Euro.

Lesen Sie hier: Trotz Transfer-Offensive - Ist Gareth Bale auch für die Bayern zu teuer?

Lesen Sie hier: FC Bayern trifft bei US-Reise auf hochkarätige Gegner

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren