Watzke vs. Matthäus: Streit beigelegt

Aus dem Besuch von Mats Hummels bei seinem Ex-Kollegen vom BVB vor dem Bundesliga-Kracher gegen den FC Bayern München entsteht ein Streit zwischen Hans-Joachim Watzke und Lothar Matthäus. Der soll nun beigelegt sein.
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Hat sich mit Matthäus ausgesprochen: Hans-Joachim Watzke.
dpa Hat sich mit Matthäus ausgesprochen: Hans-Joachim Watzke.

München/Dortmund - "Wenn ich höre, das sei kein professionelles Verhalten, kriege ich das Kotzen", sagte Watzke zur Kritik an Mats Hummels. Sky-Experte Lothar Matthäus fühlte sich angesprochen und schoss zurück:  "Von mir aus kann Herr Watzke gerne kotzen. Ich habe 22 Jahre Profifußball gespielt und weiß aus eigener Erfahrung, dass bei so etwas ein paar Prozent Schärfe und Konzentration verloren gehen", sagte der 52-Jährige.

Neuer-Ersatz Ulreich:

Jetzt berichtet die "Bild" von einem Telefonat der beiden, in dem die Meinungsverschiedenheiten ausgeräumt worden sein sollen. "Wir haben telefoniert und uns über das Thema ausgetauscht. Zwischen Lothar Matthäus und mir gibt es keine Probleme“, zitiert die Zeitung den BVB-Boss.

Mats Hummels war von 2014 bis 2016 Kapitän von Borussia Dortmund, wurde zweimal Meister mit dem BVB und gewann 2012 das Double. 2008 wechselte er vom FC Bayern zu Borussia Dortmund und kam in diesem Sommer für eine Ablöse von 35 Millionen Euro zurück nach München. Vor dem Bundesliga-Spitzenspiel am vergangenen Samstag hieß es, er habe bei den Ex-Kollegen vorbeigeschaut. Hummels dementierte das.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren