Vorbereitungssieger des FC Bayern: Ein französisches Abwehrduo und zwei Talente

Das Abwehr-Duo Upamecano/Nianzou hat gute Chancen auf einen Stammplatz beim FC Bayern, auch zwei Talente überzeugen bislang unter dem neuen Trainer Nagelsmann. Die AZ-Medaillen.
| Maximilian Koch
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
1 Kommentar Artikel empfehlen
Französischer Abwehrriegel: Dayot Upamecano (l./Gold) und Tanguy Nianzou (Silber) haben in der Vorbereitung besonders überzeugt.
Französischer Abwehrriegel: Dayot Upamecano (l./Gold) und Tanguy Nianzou (Silber) haben in der Vorbereitung besonders überzeugt. © imago images/Lackovic

München – Die Olympischen Spiele in Tokio sind auch bei den Stars des FC Bayern ein großes Thema. Thomas Müller (31) etwa versuchte sich im Training kürzlich als Speerwerfer, er feuerte eine Slalomstange einige Meter über den Rasen.

So ist er, der Müller, der sich sonst vor allem für Pferdesport interessiert. Daher freute sich der passionierte Reiter und Züchter besonders über die Goldmedaillen der Dressurreiterinnen, er gratulierte via Twitter. Als Tennis-Ass Alexander Zverev souverän zu Tennis-Gold stürmte, kamen auch Glückwünsche vom FC Bayern beim Hamburger an, Müller kommentierte: "Hammer-Leistung!"

Aber wurde die in der Vorbereitung auch von den Bayern-Profis erbracht? Die AZ nennt die bisherigen Gewinner und Verlierer - und verteilt Medaillen an die herausragenden Akteure unter dem neuen Coach Julian Nagelsmann.

Talente Stanisic und Rhein überzeugen

BRONZE: Armindo Sieb (18) schrammt nur knapp am Podium vorbei, weil er wegen muskulärer Probleme einen Teil der Vorbereitung verpasste. In den Testspielen deutete der Außenstürmer sein Potenzial aber an, Nagelsmann hält viel von ihm.

Bayern-Talent Josip Stanisic.
Bayern-Talent Josip Stanisic. © firo Sportphoto

Das gilt genauso für Josip Stanisic (21) und Torben Rhein (18), die von den jungen Spielern den souveränsten Eindruck machen. "Wir hatten zwei, drei dabei, die es gut gemacht haben", sagte Nagelsmann über die Nachwuchskräfte. Abwehr-Allrounder Stanisic und Mittelfeld-Lenker Rhein teilen sich Bronze.

Torben Rhein.
Torben Rhein. © firo Sportphoto

Nianzou wohl gegen Gladbach in der Startformation

SILBER: "Er ist nach wie vor ein junger Spieler, aber hochtalentiert", sagte Nagelsmann über Abwehrjuwel Tanguy Nianzou (19). Der Franzose habe "eine sehr gute Entwicklung genommen in den letzten vier Wochen und einige Schritte gemacht". In der Spieleröffnung und Restverteidigung müsse sich Nianzou aber noch verbessern, ergänzte Nagelsmann.

Niklas Süle (25) wird es schwer haben, Nianzou aus der Startformation für den Auftakt in Gladbach zu verdrängen.

Upamecano erfüllt Erwartungen sofort

GOLD: Neuzugang Dayot Upamecano (22) hat die Erwartungen sofort erfüllt, er schließt die Lücke, die Jérôme Boateng (32) hinterlassen hat. Dabei tritt er als neuer Abwehrchef noch zurückhaltend auf.

"Upa ist kein Lautsprecher und wird es auch nicht werden", sagte Nagelsmann: "Er ist durch seine Art und Weise trotzdem ein Führungsspieler. Einer, der vorangeht, weil er verteidigen will, weil er Wucht und Tempo an den Tag legt. Er wird sich schrittweise zu einer noch größeren Führungsperson entwickeln."

Lesen Sie auch

BLECH: Die zurückgekehrten Leihspieler Joshua Zirkzee (20), Chris Richards (21) und Michaël Cuisance (21) konnten nicht überzeugen. Zirkzee wird für ein Jahr zum RSC Anderlecht verliehen, auch Richards und Cuisance dürfen wechseln. Verletzungsbedingt zählen auch Marc Roca (24), Lucas Hernández (25), Alphonso Davies (20), Kingsley Coman (25) sowie Corentin Tolisso (26) nach seiner Corona-Infektion zu den Verlierern.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 1  Kommentar – mitdiskutieren Artikel empfehlen
1 Kommentar
Artikel kommentieren