Vier Bayern-Stars dürfen auf Ballon d'Or hoffen

Insgesamt vier Profis vom FC Bayern München dürfen auf den Titel "Weltfußballer des Jahres" hoffen – sie haben in die Top 30 geschafft. Der Titel- wird allerdings wohl auch dieses Jahr wieder zu einem Zweikampf.
| az/SID
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Befinden sich bei der Wahl zum "Weltfußballer des Jahres" unter den 30 Nominierten: Die Bayern-Profis Robert Lewandowski, Thomas Müller, Manuel Neuer und Arturo Vidal (v.l.).
firo/GES/sampics/Augenklick/AZ Befinden sich bei der Wahl zum "Weltfußballer des Jahres" unter den 30 Nominierten: Die Bayern-Profis Robert Lewandowski, Thomas Müller, Manuel Neuer und Arturo Vidal (v.l.).

Paris - Die Bayern-Spieler Manuel Neuer, Thomas Müller, Arturo Vidal und Robert Lewandowski haben es bei der Wahl zum Weltfußballer des Jahres in die Endauswahl geschafft. Mit Pierre-Emerick Aubameyang (Borussia Dortmund) steht zudem ein weiterer Bundesliga-Profi auf der Liste der 30 Nominierten, die das Fußball-Fachmagazin "France Football" am Montag veröffentlichte. Unter den 30 Nominierten befindet sich auch noch der deutsche Nationalspieler Toni Kroos von Real Madrid.

Große Chancen auf den Gewinn der Trophäe, die erstmals seit 2009 wieder ohne den Fußball-Weltverband FIFA und allein von "France Football" verliehen wird, haben aber wohl weder Neuer, Müller, Vidal und Lewandowski Auch der Gabuner Aubameyang und DFB-Kicker Kroos werden den Preis aller Voraussicht nach nicht gewinnen.

Die Favoriten bleiben nämlich dieselben wie in den Jahren zuvor: Seit 2008 haben Lionel Messi (FC Barcelona) und Cristiano Ronaldo (Real Madrid) den Titel jeweils unter sich ausgemacht. Während der Portugiese Ronaldo dreimal erfolgreich war, durfte der Argentinier Messi die Trophäe sogar schon fünfmal entgegennehmen. Die meisten Kandidaten stellt Champions-League-Sieger Real Madrid (5) vor dem FC Barcelona und Bayern München (beide 4).

Die Verleihung soll in diesem Jahr schon im Dezember, und nicht wie sonst üblich im Januar, stattfinden

Die 30 von France Football Nominierten im Überblick:

Manuel Neuer, Thomas Müller, Arturo Vidal, Robert Lewandowski (alle Bayern München), Toni Kroos (Real Madrid), Pierre-Emerick Aubameyang (Borussia Dortmund), Lionel Messi, Neymar, Andrés Iniesta, Luis Suarez (alle FC Barcelona), Cristiano Ronaldo, Pepe, Luka Modric, Gareth Bale, Sergio Ramos (alle Real Madrid), Diego Godin, Antoine Griezmann, Koke (alle Atlético Madrid), Gianluigi Buffon, Paulo Dybala, Gonzalo Higuaín (alle Juventus Turin), Kevin De Bruyne, Sergio Agüero (beide Manchester City), Zlatan Ibrahimovic, Paul Pogba (beide Manchester United), Jamie Vardy, Riyad Mahrez (beide Leicester City), Dimitri Payet (West Ham United), Hugo Lloris (Tottenham Hotspur), Rui Patricio (Sporting Lissabon).

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren