Van Gaal: Vorbild Klinsmann/Löw?

Louis van Gaal denkt schon an die Zukunft: Im Falle eines Abschieds des Niederländers vom FC Bayern hat der Meistertrainer schon einen Nachfolger parat.
| Abendzeitung
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

MÜNCHEN - Louis van Gaal denkt schon an die Zukunft: Im Falle eines Abschieds des Niederländers vom FC Bayern hat der Meistertrainer schon einen Nachfolger parat.

Ob Louis van Gaal seinen im Sommer auslaufenden Vertrag beim FC Bayern München verlängern wird, hat der Trainer noch nicht entschieden. Aber schon jetzt bringt der Niederländer eine Nachfolgelösung ins Gespräch. „Falls ich verlängere, bleibt alles beim Alten. Tue ich es nicht, könnte mein Co-Trainer Andries Jonker meine Philosophie als Cheftrainer bei Bayern fortführen. Bei der deutschen Nationalelf hat es bei Joachim Löw, der Klinsmann beerbte, auch funktioniert“, sagte van Gaal in einem Interview der „Sport Bild“ (Mittwoch).

Van Gaals Vertrag beim deutschen Fußball-Meister läuft bis zum 30. Juni 2011. Die Münchner hatten schon signalisiert, den Coach gerne länger zu halten. Der 59 Jahre alte Trainer seinerseits will irgendwann einmal ein Nationalteam trainieren. Erst einmal wolle er abwarten, sagte van Gaal.

Der Trainer erwartet keine reibungslose Spielzeit für Saison- Aufsteiger Thomas Müller. „Schweinsteiger und Lahm haben sich über die Jahre eine Basis geschaffen, wie sie einem jungen Spieler noch fehlt. Thomas Müller hat außergewöhnliche Ausdauerwerte. Dennoch weiß ich schon jetzt, dass er diese Saison Probleme bekommen wird“, sagte van Gaal. „Gefährlicher ist aber, dass die Spieler müde im Kopf sind. Mein Lebensmotto ist: Der Geist ist stärker als der Körper. Wenn der Geist müde ist, macht der Körper auch schlapp.“

dpa

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren