Uli Hoeneß: Ex-Bundestrainer Berti Vogts rüffelt FC-Bayern-Präsident

Ex-Bundestrainer Berti Vogts reagiert irritiert auf das jüngste Verhalten von Uli Hoeneß - und stichelt gegen den Vereinsboss des Rekordmeisters wegen dessen vermeintlich bayerischen Herkunft.
| AZ/sid
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Machte Deutschland 1996 zum Europameister: Berti Vogts.
imago/Sven Simon Machte Deutschland 1996 zum Europameister: Berti Vogts.

München/Gelsenkirchen - Die jüngsten öffentlichen Auftritte von Uli Hoeneß haben auch beim ehemaligen Bundestrainer Berti Vogts für Verwunderung gesorgt.

Berti Vogts: "Uli ist halt Uli Hoeneß"

"Er ist im Moment in einem Tief, das hat auch die Pressekonferenz gezeigt. Uli ist halt Uli Hoeneß, wie man ihn liebt - oder wie man ihn nicht liebt", sagte Vogts beim Mercedes-Benz-Sportpresseclub vor dem letzten Länderspiel der deutschen Nationalmannschaft in diesem Jahr in Gelsenkirchen gegen die Niederlande. (Lesen Sie auch: AZ-Kommentar - Der FC Bayern fordert, was er selber nicht einhält)

Machte Deutschland 1996 zum Europameister: Berti Vogts.
Machte Deutschland 1996 zum Europameister: Berti Vogts. © imago/Sven Simon

Hoeneß, der bei der als Pressekonferenz des FC Bayern getarnten Generalabrechnung gegen die Medien Mitte Oktober für viel Wirbel gesorgt hatte, sei "halt ein Bayer, der glaubt, er könne sich alles erlauben", meinte Vogts: "Privat ist er ein ganz lieber Mensch und ein aufgeschlossener junger Mann." Kleine Anmerkung: Hoeneß ist gebürtig eigentlich ein Schwabe (aus Ulm).

Lesen Sie hier: Super League: Uefa-Insider verteidigt FC Bayern

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren