Thiago über Bundesliga am Wochenende: Das ist verrückt!

Die Entscheidung der DFL, die Mannschaften der 1. und 2. Bundesliga an diesem Wochenende nochmal spielen zu lassen, stößt hauptsächlich auf Unverständnis. Auch Bayern-Star Thiago zeigt sich fassungslos. "Das ist verrückt."
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Thiago
Tom Weller/dpa Thiago

München - Das Coronavirus hat die Sportwelt fest im Griff: Am Freitagmittag teilte die Uefa mit, dass die Champions-League- und Europa-League-Spiele in der kommenden Woche auf unbestimmte Zeit verschoben werden.

Auch die Deutsche Fußball Liga (DFL) hat eine Maßnahme ergriffen, die größtenteils jedoch auf Unverständnis stößt. Der Spielbetrieb in der 1. und 2. Liga wird eingestellt, jedoch erst ab kommendem Dienstag! Das bedeutet, dass die Mannschaften an diesem Wochenende nochmal spielen – natürlich vor leeren Rängen. Den Anfang machen Fortuna Düsseldorf und der SC Paderborn am Freitagabend. 

Bayern-Star Thiago zeigt sich nach der Entscheidung fassungslos und macht seinem Ärger über Twitter Luft: "Das ist verrückt!", schreibt der Spanier. Und weiter: "Hört auf, Blödsinn zu machen und stellt euch der Realität. Lasst uns ehrlich sein, es gibt es viel wichtigere Prioritäten als Sport." In einer vorherigen Version des Tweets bezeichnete er die Entscheidung der DFL als "unverantwortlich" und "unklug".

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert
Die 1. Bundesliga ist die einzige der fünf europäischen Top-Ligen, die am Wochenende spielt. Der Spielbetrieb in der englischen Premier League, der spanischen La Liga, der italienischen Serie A sowie der französischen Ligue 1 wurde inzwischen eingestellt.

Lesen Sie auch: Bayerns Champions-League-Spiel gegen Chelsea verschoben

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren