Sven Ulreich: Lob für Heynckes, Kritik an Ancelotti

Sven Ulreich erlebt beim FC Bayern gerade einen Höhenflug: Jetzt hat der Keeper sich zu seiner Zeit unter Heynckes-Vorgänger Carlo Ancelotti geäußert.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Höhenflug beim FC Bayern: Torhüter Sven Ulreich.
Marijan Murat/dpa Höhenflug beim FC Bayern: Torhüter Sven Ulreich.

München – Wir erinnern uns: Kaum hatte Carlo Ancelotti im September 2017 den FC Bayern verlassen, zeigte die Leistungskurve von Sven Ulreich peu à peu nach oben. Der 29-Jährige hat sich inzwischen nicht nur zu einem tollen Ersatz von Welttorhüter Manuel Neuer entwickelt, sondern bringt so langsam auch Bundestrainer Joachim Löw ins Grübeln, der am 15. Mai seinen vorläufigen Kader für das WM-Turnier in Russland bekanntgibt.

Ulreich kennt auch den Grund für seinen Höhenflug. Der hat in seinen Augen nämlich einen Namen: Jupp Heynckes. "Es war brutal wichtig, dass Heynckes mir Selbstvertrauen gab und sein Vertrauen aussprach", sagte er dem Kicker. Auch der scheidende Bayern-Trainer Heynckes hatte zunächst Defizite beim Torhüter erkannt, bis Ulreich irgendwann selbst wieder auf seine Stärken vertraute.

Sven Ulreich: "Carlo Ancelotti hatte kein Vertrauen"

Klar ist: Unter Heynckes-Vorgänger Ancelotti war dem Ex-Stuttgarter durchaus der eine oder andere Lapsus unterlaufen, er sieht die Zeit unter der Ägide des Italieners durchaus kritisch: "Es war wirklich so, dass Carlo Ancelotti nicht auf mich stand, wenig Vertrauen in mich hatte, wenig kommunizierte."

So schnell kann sich das Blatt doch wenden: Laut Sportwettenanbieter „bwin“ steht zwar Weltmeister Manuel Neuer im Tor, wenn das DFB-Team am 17. Juni 2018 sein erstes Spiel bei der Weltmeisterschaft in Russland“ den WM-Einsatz von Neuer, der in dieser Saison verletzungsbedingt nur drei Bundesligaspiele absolvierte, im ersten Gruppenspiel für wahrscheinlich.

Auch Neuers derzeit hochgehandelter Ersatz hat demnach Chancen auf einen WM-Einsatz, obwohl der 29-Jährige noch nie das Trikot der deutschen A-Nationalmannschaft trug. Er brachte es auf je drei Einsätze in der U21 und in der U19 sowie auf zwei Partien in der U16. Ulreich liegt mit Quote 9,00 zwar hinter Marc-André ter Stegen (Quote 4,50) vom FC Barcelona, aber immerhin vor den beiden Mitkonkurrenten Bernd Leno (Bayer Leverkusen) und Kevin Trapp (Paris St.-Germain, je 12,00).

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren