"Stimmen nach Leistung vergeben": Bayern-Star Lewandowski hofft auf faire Ballon d'Or-Wahl

Robert Lewandowski gilt als einer der aussichtsreichsten Kandidaten bei der Vergabe des renommierten Ballon d'Or. In der Vergangenheit sorgte die Wahl aber immer wieder für Diskussionen, da nicht immer die besten, sondern die populärsten Spieler ausgezeichnet wurden.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
2  Kommentare Artikel empfehlen
Einer der Top-Favoriten bei der Vergabe des Ballon d'Or: Bayerns Tormaschine Robert Lewandowski
Einer der Top-Favoriten bei der Vergabe des Ballon d'Or: Bayerns Tormaschine Robert Lewandowski © imago images / Nordphoto

München - Am Freitag werden die Kandidaten für die Auszeichnung mit dem renommierten Ballon d'Or des französischen Fußballmagazins "France Football" als bester Fußballer der Welt bekanntgegeben. Mit dabei sein wird aller Voraussicht nach Robert Lewandowski, der in der abgelaufenen Saison mit herausragenden Leistungen im Trikot des FC Bayern und in dem der polnischen Nationalmannschaft zu beeindrucken wusste.

Der Torjäger, der in der vergangenen Spielzeit den legendären 40-Tore-Rekord von Gerd Müller gebrochen hat, gehört zu den absoluten Top-Favoriten auf die Auszeichnung. Am Dienstag äußerte er sich im Rahmen einer Pressekonferenz bei der polnischen Nationalmannschaft zur Wahl und gab sich vorsichtig optimistisch.

Vergabe des Ballon d'Or war immer wieder umstritten

"Mir ist klar, dass jede gute Leistung, sei es in der Nationalmannschaft oder im Verein, meine Position bei dieser Abstimmung stärkt. In den letzten zwei Saisons habe ich viele Auszeichnungen gewonnen und ich denke, ich habe gezeigt, dass ich an den Sieg denken kann", wird Lewandowski vom Portal "fcbinside" zitiert.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Mit Blick auf seine sportlichen Leistungen darf sich der Pole durchaus Hoffnung auf die Auszeichnung machen - doch in der Vergangenheit schienen die Leistungen nicht immer das ausschlaggebende Kriterium gewesen zu sein. So belegten 2013 und 2014 etwa die Mega-Stars Cristiano Ronaldo und Lionel Messi die Plätze eins und zwei, obwohl seinerzeit Franck Ribéry (gewann mit Bayern 2013 das Triple) und Manuel Neuer (Weltmeister 2014) eigentlich als Favoriten gehandelt worden waren. Die beiden Bayern-Stars mussten sich stattdessen mit Platz drei zufrieden geben. Auch in anderen Jahren sorgte der Ballon d'Or immer wieder für Diskussionen.

Lewandowski: Ballon d'Or? "Hoffe, dass es keine große Politik gibt"

Lewandowski hofft daher, dass die Stimmen in diesem Jahr nach Leistung und nicht nach Popularität vergeben werden. "Es wäre sicherlich eine große Ehre und Auszeichnung. Ich bin stolz und glücklich, auf der Liste zu stehen. Ich hoffe, dass es keine große Politik gibt und die Stimmen nach den Leistungen der Spieler auf dem Platz abgegeben werden", sagt der Pole.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Lewandowski wurde schon im vergangenen Jahr nach der historischen Triple-Saison von der Fifa als Weltfußballer ausgezeichnet - die Vergabe des Ballon d'Or wurde hingegen abgesagt. In dieser Saison gilt er als Top-Favorit.

Der aktuelle Weltfußballer: Bayern-Star Robert Lewandowski.
Der aktuelle Weltfußballer: Bayern-Star Robert Lewandowski. © sampics/Augenklick

Auch den beiden Champions-League-Siegern Jorginho, der mit Italien im Sommer zudem die Europameisterschaft gewann, und N'Golo Kanté vom FC Chelsea werden gute Chancen eingeräumt.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 2  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
2 Kommentare
Artikel kommentieren