Stabile Defensive als Schlüssel: So plant Nagelsmann den Erfolg in der Champions League

Mit dem Duell beim FC Barcelona startet für Julian Nagelsmann und den FC Bayern die Reise zum nächsten Triumph in der Champions League. Um in der entscheidenden Phase besser gerüstet zu sein, unternimmt er bereits jetzt wichtige Maßnahmen.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Hat einen Plan für das Bestehen in der Königsklasse: Trainer Julian Nagelsmann.
Hat einen Plan für das Bestehen in der Königsklasse: Trainer Julian Nagelsmann. © imago images/Lackovic

München - Mit RB Leipzig stand Julian Nagelsmann bereits im Halbfinale der Königsklasse, beim FC Bayern soll mit dem Kracherspiel beim FC Barcelona (21 Uhr/Amazon Prime und im AZ-Liveticker) nun der Startschuss zur Titeljagd fallen.

Damit diese auch erfolgreich wird, schraubt der junge Bayern-Trainer bereits jetzt an einigen Stellschrauben. Besonders die Personallage in den entscheidenden Spielen im Frühjahr sieht der 34-Jährige als entscheidenden Faktor an. 

Lesen Sie auch

Defensivverhalten als Schlüssel

"Letztes Jahr gab es zu viele Gegentore", erklärte er im Interview mit der "Uefa": "Zu viele Spiele wurden zu intensiv und dann hast du in der Crunch-Time-Phase, also im März und April, sehr viele Verletzte". Der FC Bayern unter Hansi Flick schied im April im Viertelfinale gegen Paris Saint-Germain aus. Dabei fehlten unter anderem die Offensivstars Robert Lewandowski und Serge Gnabry verletzungsbedingt.  

"Wenn du zu oft im Rückstand bist und viel investieren musst, dann fehlen dir im April vielleicht ein paar Körner", sagte Nagelsmann weiter. Deshalb stehe für ihn eine zentrale Aufgabe im Vordergrund: "Es auch darum, die Gegentorrate herunterzuschrauben, damit manche Spiele leichter von der Hand gehen", so der gebürtige Oberbayer. Wie das aussehen kann, bewiesen die Münchner bereits am vergangenen Wochenende. Meisterschaftskonkurrent RB Leipzig kam beim 4:1-Erfolg der Münchner zu wenig nennenswerten Chancen. 

Lesen Sie auch

Anpassung an den Gegner erwünscht

Unter Hansi Flick kehrte der FC Bayern zu seiner typischen "Mia san Mia"-Mentalität zurück. Auch in der Spielweise war dies ersichtlich. Nur selten nahm der Erfolgscoach Anpassungen an seinem Spiel vor, zumeist wurde das eigene Spiel stur durchgezogen, wilde Schlagabtausche waren die Folge. Julian Nagelsmann hingegen will sich in den wichtigen Spielen auf den jeweiligen Gegner einstellen: "Es muss auch kein Zeichen von Schwäche sein, wenn wir uns dem Gegner anpassen. Es ist ein Zeichen von Stärke, wenn wir die Fähigkeit haben, verschiedene Dinge zu spielen und mehrere Grundordnungen in Petto zu haben." 

Lesen Sie auch

Besonders die Spieler sollen dabei unterstützt werden. "Es soll den Spielern ein gutes Gefühl geben, dass wir auf verschiedene Situationen verschiedene Lösungen haben", erklärte Nagelsmann seine Intention. 

Als erstes Etappenziel rief der Übungsleiter das Überstehen der Gruppenphase aus. "Man muss immer in Etappen denken, auch wenn wir versuchen wollen, in der Champions League so weit zu kommen, wie es geht", sagte er weiter. Gegen den FC Barcelona soll dabei der Grundstein gesetzt werden: "Das wird ein unglaublich interessanter Auftakt in die Gruppenphase, bestenfalls mit dem Sieger Bayern München", so Nagelsmann. 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren