Sportdirektor beim FC Bayern München: Hat Max Eberl eine Austiegsklausel?

Seit langem wird über einen Wechsel von Sportdirektor Max Eberl von Borussia Mönchengladbach zum FC Bayern spekuliert. Der 43-Jährige äußert sich zurückhaltend. Ein Gladbacher Präsidiumsmitglied glaubt, dass es im Fall der Fälle einen Weg gibt.  
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Entgegen seiner eigenen Aussage soll Max Eberl jetzt doch eine Ausstiegsklausel für den FC Bayern in seinem Vertrag stehen haben.
dpa Entgegen seiner eigenen Aussage soll Max Eberl jetzt doch eine Ausstiegsklausel für den FC Bayern in seinem Vertrag stehen haben.

Seit langem wird über einen Wechsel von Sportdirektor Max Eberl von Borussia Mönchengladbach zum FC Bayern spekuliert. Der 43-Jährige äußert sich zurückhaltend. Ein Gladbacher Präsidiumsmitglied glaubt, dass es im Fall der Fälle einen Weg gibt.

München - Nach Aussagen von Gladbachs Präsidiumsmitglied Hans Meyer und einem Medienbericht wird weiter über einen Wechsel von Borussia-Sportdirektor Max Eberl zum FC Bayern München spekuliert. Der 43-Jährige selbst äußerte sich am Wochenende zurückhaltend zu den Gerüchten, dass er Gladbach in Richtung München verlassen könnte.

"Es war mein Herzenswunsch, Sportdirektor zu werden. Ich bin gerade Sportdirektor bei einem wirklich großartigen Club. Ich bin stolz, dass ich hier arbeiten darf und ich bin stolz, etwas aufgebaut zu haben. Eine Ausstiegsklausel für den FC Bayern habe ich nicht", sagte Eberl am Rande des Gastspiels von Borussia Mönchengladbach bei Werder Bremen dem TV-Sender Sky.

Lesen Sie hier - Leitfigur gesucht: Bayerischer Identitätsverlust

Hat Eberl doch eine Austiegsklausel?

Nach Informationen des Münchner Merkur hat Eberl aber eine solche Klausel für einen Wechsel zum FC Bayern. Laut dem Bericht wollen ihn die Münchner auch für die neue Saison holen. Nach Ansicht des Gladbacher Präsidiumsmitglied Hans Meyer könnte auch ein Weg für einen denkbaren Wechsel gefunden werden.

"Max Eberl hat einen ordentlich dotierten Kontrakt. Er hat mehrfach gesagt, dass er unglaublich glücklich über seine Arbeit hier ist", sagte Meyer am Sonntag im "Doppelpass" von Sport1. "Aber: Wenn Max Eberl es hundertprozentig will und die Bayern es hundertprozentig wollen, dann wird es auf irgendeine Art und Weise einen Weg geben, dass man das macht. Aber wir hängen an ihm auch sehr."

Im Scherz erklärte Meyer, dass Eberl-Engagment an der Lederhosen-Pflicht bei Bayern-Feierlichkeiten scheitern würde.

Nachdem Philipp Lahm unter der Woche sein Karriereende für das Saisonende verkündet hatte und nicht Sportdirektor beim FC Bayern werden will, wird noch mehr als zuvor über einen Eberl-Wechsel spekuliert.

Eberl ist seit 2008 Sportdirektor in Gladbach, in dieser Zeit schaffte er mit dem Club zweimal die Champions-League-Teilnahme. Der frühere Verteidiger besitzt am Niederrhein noch einen Vertrag bis 2020.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren