Spontan-Feier auf der Leopoldstraße

Die Bayern feiern den ersten Titel. Van Gaal: "Ich bin ein Feierbiest." 500 Fans versammeln sich spontan auf der Feier-Meile in Schwabing. Die Polizei sperrte die Leopoldstraße für zwei Stunden.
| Abendzeitung
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Hup-Konzert auf der Leopoldstraße.
Mike Schmalz Hup-Konzert auf der Leopoldstraße.

MÜNCHEN - Die Bayern feiern den ersten Titel. Van Gaal: "Ich bin ein Feierbiest." 500 Fans versammeln sich spontan auf der Feier-Meile in Schwabing. Die Polizei sperrte die Leopoldstraße für zwei Stunden.

Freudentänze auf dem Rasen, Schampus-Duschen in der Kabine – auch ohne Meisterschale ließen es die Bayern nach dem ersten „Triple“-Schritt zum historischen Dreifach-Triumph krachen. Drei Punkte und 17 Tore Vorsprung auf den gestrauchelten Rivalen Schalke 04, da konnte und mochte nach dem meisterlichen 3:1 (2:0) gegen den auf einen Abstiegsplatz gestürzten VfL Bochum niemand mehr mit Fantasie-Rechnungen die Spaßbremse bei der vorzeitigen Münchner Titel-Party spielen.

Da brennt nichts mehr an“, verkündete Bayern-Chef Karl-Heinz Rummenigge – am kommenden Samstag muss die Schale in Berlin beim Absteiger Hertha BSC nur noch abgeholt werden. Louis van Gaal präsentierte sich als „virtueller Meister“ blendend gelaunt und verriet lachend: „Ich bin ein Feierbiest.“ Natürlich hatte der erste Meister-Trainer aus den Niederlanden den Schalker Patzer gegen Bremen vorausgeahnt und darum seine Töchter und Enkelkinder nach München eingeladen. „Es ist ein schöner Abend“, frohlockte der 58 Jahre alte Holländer und schwärmte: „Und wir können noch mehr gewinnen.“

Zu dem Zeitpunkt war die ausverkaufte Allianz Arena längst ein Party-Tempel. Um 16.42 Uhr brach ein Jubel-Orkan los, als die Kunde vom Bremer Führungstor auf Schalke kam. Häme gegen Felix Magath und den Vize-Meister verkniffen sich die Münchner jedoch. „Felix und Schalke haben uns einen heißen Tanz geliefert“, sagte Rummenigge.

Nach dem Spiel versammelten sich bis zu 500 Fans auf der Leopoldstraße. Sie legten den Verkehr lahm. Die Polizei riegelte die Leopoldstraße für zwei Stunden bis etwa 20.15 Uhr ab.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren