Schluss! Uli Hoeneß kein Länderspiel-Experte bei RTL mehr

Nach drei Spielen ist wieder Schluss: Uli Hoeneß wird fortan nicht mehr als Länderspiel-Experte bei RTL fungieren. Grund soll unter anderem der Wirbel um seine Aussagen zu Jérôme Boateng sein.
| dpa/AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
14  Kommentare Artikel empfehlen
Uli Hoeneß war bei der vergangenen Länderspielpause als RTL-Experte im Einsatz.
Uli Hoeneß war bei der vergangenen Länderspielpause als RTL-Experte im Einsatz. © picture alliance/dpa/TVNOW/Henning Kaiser

München  - Bayern Münchens Ehrenpräsident Uli Hoeneß hört nach drei Länderspielen als TV-Experte bei RTL wieder auf. Das bestätigte der Sender, nachdem die "Bild"-Zeitung darüber berichtet hatte. Hoeneß hatte Ende März zusammen mit Moderator Florian König den Länderspiel-Dreierpack der Nationalmannschaft kommentiert. Dabei sparte er nicht mit Kritik am Deutschen Fußball-Bund (DFB).

"Die Zusammenarbeit war von vorneherein nur für die drei Märzspiele vereinbart. Sie hat uns und Herrn Hoeneß sehr viel Spaß gemacht und wir sind weiter in einem guten und regelmäßigen Austausch", sagte ein RTL-Sprecher.

EM-Watschn für Boateng: Experte Hoeneß sorgt für Wirbel

Grund für seinen Abschied soll laut "Bild" unter anderem der Wirbel um seine Aussagen zu Jérôme Boateng gewesen sein. Hoeneß hatte nach der Niederlage gegen Nord-Mazedonien (1:2) gesagt, dass er den Verteidiger nicht mit zur WM nehmen würde, was beim FC Bayern mitunter wenig erfreut aufgenommen wurde.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Der Sender muss sich damit wohl einen Nachfolger für die beiden Testspiele gegen Dänemark (2.6.) und Lettland (7.6.) sowie die ausstehenden sieben WM-Qualifikationsspiele ab September suchen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 14  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
14 Kommentare
Artikel kommentieren