Salihamidzic: "Lewandowski ist der Knaller"

Torjäger Robert Lewandowski hat einen lange Zeit ideenlosen FC Bayern München vor einem frühen Rückschlag in der neuen Bundesligasaison gerettet. Die Stimmen zum späten 2:0-Erfolg über Bremen.
| SID
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Matchwinner: Robert Lewandowski feiert seinem Doppelpack
dpa Matchwinner: Robert Lewandowski feiert seinem Doppelpack

Bremen - Beim Comeback von Nationaltorhüter Manuel Neuer gewann der Rekordmeister am Samstag dank eines Doppelschlages (72. Minute/75.) des polnischen Ausnahmestürmers mit 2:0 (0:0) bei Werder Bremen. Vor 42 100 Zuschauern im ausverkauften Weserstadion stand Werder kurz vor einer Überraschung, musste am Ende aber im 1800. Bundesligaspiel die 14. Niederlage in Serie gegen die Bayern einstecken. Der bislang letzte Heimsieg Bremens gegen den Titelverteidiger liegt bereits elf Jahre zurück.

Die Stimmen zum Spiel

Robert Lewandowski : "Werder hat sehr defensiv gespielt, das ist dann nicht so leicht. Es gab nicht viel Raum für uns. Wir mussten geduldig bleiben und auf unsere Chance warten."

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Hasan Salihamidzic (Sportdirektor) zur Bedeutung von Doppeltorschütze Robert Lewandowski: "Sicher ist er der beste Stürmer der Bundesliga und einer der besten der Welt. Für uns ist Lewa einfach der Knaller."

Manuel Neuer  ...
... zu seinem Comeback: "Ich bin froh, dass ich wieder auf dem Platz stand und wir das Spiel gewonnen haben. Natürlich ist es schön, wieder dabei zu sein und auflaufen zu dürfen."

... zu seinem Comeback: "Wir haben uns lange schwer getan. Wenn Bremen es besser gemacht hätte, dann hätten sie auch die eine oder andere Möglichkeit bekommen. Wir haben eine gute Defensivleistung gezeigt. Nach vorne hin haben uns in der ersten Halbzeit ein bisschen die Ideen gefehlt. In der zweiten Halbzeit ist Werder müde geworden, wir haben besser gespielt und die Chancen genutzt."

Carlo Ancelotti (Trainer Bayern München): "Ich bin glücklich über den Sieg, denn es war doch ein schwieriges Spiel. Eine Stunde lang hatten wir Probleme, die erforderlichen Freiräume zu finden. Als Trainer findet man immer Ansätze zur Verbesserung, aber letztlich zählen nur die drei Punkte, die wir gegen Bremen geholt haben."

Alexander Nouri (Trainer Werder Bremen): "Bis zur 70. Minute haben wir sehr gut verteidigt. Das zweite Gegentor ist dann einfach zu schnell gefallen. Trotzdem waren die Abläufe in unserer Defensive recht ordentlich. Unser Laufaufwand war sehr groß, deswegen sind beim Umschaltspiel oft die letzten Pässe nicht angekommen."

Keine Eins, eine Zwei: Die Einzelkritik des FC Bayern in Bremen

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren