Rummenigge: Gianni Infantino will Weltfußballer nun doch küren

Zeichnet die Fifa in diesem Jahr doch noch den Weltfußballer aus? Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge bestätigt nun entsprechende Pläne von Präsident Gianni Infantino.
| dpa/AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Karl-Heinz Rummenigge setzt sich für eine Vergabe der Weltfußballer-Auszeichnung ein.
imago images / Poolfoto Karl-Heinz Rummenigge setzt sich für eine Vergabe der Weltfußballer-Auszeichnung ein.

Zürich - Fifa-Präsident Gianni Infantino will nach Angaben von Karl-Heinz Rummenigge auch in diesem Jahr einen Weltfußballer küren. "Laut Aussage des Präsidenten der FIFA soll diese Auszeichnung stattfinden. Gianni Infantino hat mir gesagt, dass der Award für den besten Spieler, die beste Spielerin und den besten Trainer verliehen werden soll. Das kann man sehr begrüßen", sagte der Vorstandsvorsitzende des FC Bayern in einem Interview des "kicker". Rummenigge hatte zuletzt ein Telefonat mit dem Schweizer zu dem Thema angekündigt.

Bayern-Stürmer Robert Lewandowski gilt als ein Kandidat für den prestigeträchtigen Preis. "Ich weiß nicht, ob Lewandowski gewinnt, aber er hat sehr gute Chancen: Robert hat ein unglaubliches Jahr gespielt", sagte Rummenigge.

Wegen Corona: Weltfußballer-Gala wurde eigentlich abgesagt

Die ursprünglich für den 21. September geplante Gala in Mailand ist aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt. Ende Juli hatte ein Sprecher des Fußballweltverbands gesagt, man prüfe "verschiedene Optionen, in welcher Form wir etwas durchführen würden".

Die französische Sportzeitschrift "France Football" verzichtet erstmals in der Geschichte auf die Vergabe des Ballon d'Or. Seit 2016 vergibt die Zeitschrift den Goldenen Ball wieder ohne die Fifa, die seitdem den Weltfußballer wie bereits früher in kompletter Eigenregie kürt.

Die Europäische Fußball-Union Uefa plant fest damit, die besten Spieler der Saison auszuzeichnen. Die Ehrungen sollen rund um die Auslosung der Gruppenphasen im Europapokal Anfang Oktober in Athen stattfinden, wie es auf Anfrage hieß. Die Nominierten sollen nach Abschluss der Turniere im August, mit denen Champions League und Europa League enden, bekanntgegeben werden.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren