Rummenigge: "Die Zukunft sieht rosarot aus"

Karl-Heinz Rummenigge kündigt kleine Personalveränderungen an: "Es bedarf immer kleiner Korrekturen, damit das Gebilde weiter hungrig bleibt".
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

München - Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge hat trotz der starken Saison des FC Bayern München für die kommende Spielzeit kleinere Personalveränderungen angekündigt. "Natürlich ist nach einer guten Saison die Versuchung da, sich zurückzulehnen, keine Transfers zu machen, nichts zu verändern. Aber es bedarf immer kleiner Korrekturen, damit das Gebilde weiter hungrig bleibt. Es muss nichts Großartiges verändert werden. Aber es müssen Reize gesetzt werden", sagte Rummenigge in einem Interview der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung» (Samstag). Er schaue aber sehr optimistisch in die Zukunft, sagte der Vorstandsvorsitzende des deutschen Fußball-Rekordmeisters.

"Im Moment haben wir den Verein so beieinander, wie wir uns das immer gewünscht haben, stabil auf allen Ebenen: Wir spielen guten Fußball, haben die Finanzen total im Griff, das Image ist so gut, wie es vielleicht noch nie war, und die Zukunft sieht rosarot aus", betonte Rummenigge. Zugleich warnte er davor zu «glauben, dass der Erfolg ein Selbstläufer ist. Er muss in jedem Spiel und jedem Jahr neu erarbeitet werden. Am 1. Juli stehen die Uhren wieder bei null».

Nach dieser Saison übernimmt Josep Guardiola das Traineramt bei den Bayern von Jupp Heynckes. "Ich glaube, kein anderer Trainer in Europa könnte die Nachfolge von Jupp Heynckes vom Image und der Qualität so leisten wie Guardiola", ergänzte Rummenigge.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren