Real Madrid wirbt erneut um Robert Lewandowski vom FC Bayern München

Ist das der Beginn einer großen Stürmer-Rotation unter europäischen Spitzenklubs? Bei Real Madrid plant Klub-Boss Florentino Pérez angeblich mit einem neuen Offensiv-Trio – inklusive Bayern-Star Robert Lewandowski.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Spätestens seit Robert Lewandowski - damals noch im Trikot von Borussia Dortmund - im Champions-League-Halbfinale 2013 sagenhafte vier Tore gegen Real Madrid erzielte, gilt Klub-Boss Florentino Perez als großer Fan des Polen.
imago/Lackovic Spätestens seit Robert Lewandowski - damals noch im Trikot von Borussia Dortmund - im Champions-League-Halbfinale 2013 sagenhafte vier Tore gegen Real Madrid erzielte, gilt Klub-Boss Florentino Perez als großer Fan des Polen.

München - Robert Lewandowski und Real Madrid – dieses Transfergerücht hat sich längst zu einer schier unendlichen Geschichte entwickelt. Einmal mehr wird der Torjäger des FC Bayern jetzt mit dem spanischen Spitzenklub in Verbindung gebracht. Und zwar im Zuge einer einzigen großen Angreifer-Wanderung innerhalb Europas.

Wie die spanische Sportzeitung Marca meldet, soll Real-Boss Florentino Pérez darüber nachdenken, Weltstar Cristiano Ronaldo ziehen zu lassen. Er hat demnach dessen Berater Mendes bereits einen Freifahrtschein gegeben, mit interessierten Vereinen über einen Wechsel zu verhandeln.

Mehr noch: Das könnte lediglich den Anfang einer gigantischen Umwälzung in der Offensive der Königlichen markieren: Denn Pérez will angeblich das komplette Sturm-Trio austauschen. Und er weiß demnach auch schon, wie: Ronaldo, Gareth Bale und Karim Benzema können demnach ihre Koffer packen und sollen durch Neymar (Paris St.-Germain), Eden Hazard (FC Chelsea) sowie Bayern-Star Robert Lewandowski ersetzt werden.

Lewandowski ist die Ideallösung im Sturmzentrum von Real

Hintergrund: Real hinkt in der Primiera Division den eigenen Ansprüchen weit hinterher, hat als Vierter bereits 19 Punkte Rückstand auf den Erzrivalen FC Barcelona. Wie die Marca spekuliert, sitzt Trainer Zinedine Zidane aktuell noch sicher im Sattel, weil er dem Klub zweimal in Folge die Champions League sicherte.

Also will Pérez personell fleißig basteln. Klar ist: Neymar hat er schon lange im Visier, 2013 entschied sich der Brasilianer allerdings für Barca, ehe er im Sommer 2017 für 222 Millionen Euro zu PSG wechselte. Zidanes Wunschspieler wiederum heißt Eden Hazard. 

Und was Robert Lewandowski angeht, sollen Pérez und Zidane einer Meinung sein: Der polnische Nationalspieler gilt bei den Real-Entscheidern als Ideallösung im Sturmzentrum. Im Bericht der Zeitung heißt es, Real Madrid wolle "einen vernünftigen Preis" für den 29-Jährigen zahlen und im Sommer die Verhandlungen aufnehmen. Wo die finanzielle Schmerzgrenze des Klubs liegt, schreibt die Marca jedoch nicht.

Sollte Real Madrid sich tatsächlich von seinem Top-Trio "BBC" trennen, wäre jede Menge Kapital frei, um die entsprechenden Alternativen unter Vertrag zu nehmen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren