Rafinha warnt vor Ex-Bayern-Stürmer Pizarro

Am kommenden Samstag trifft der FC Bayern in der Bundesliga auf den SV Werder Bremen. Dann wird auch wieder der ehemalige Bayern-Stürmer Claudio Pizarro in der Allianz Arena zu Gast sein. Am Dienstag warnte Rafinha vor seinem ehemaligen Mitspieler.
| az/dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Sind in München gute Freunde geworden: Claudi Pizarro (l.) und Rafinha.
dpa Sind in München gute Freunde geworden: Claudi Pizarro (l.) und Rafinha.

München - Vor dem nächsten Heimspiel gegen Werder Bremen hat Verteidiger Rafinha vom FC Bayern vor dem früheren Münchner Stürmer Claudio Pizarro gewarnt. "Tore schießen ist Claudios Spezialität. Im Sechzehner ist er eiskalt. Man muss immer auf ihn aufpassen, darf ihm keinen Meter Platz geben", sagte der Brasilianer am Dienstag in einem Interview auf fcbayern.de. "Ich wünsche mir, dass er ein gutes Spiel macht und wir gewinnen."

Lesen Sie hier: Philipp Lahm - Seine Bundesliga-Bilanz für die Bayern

Rafinha warnt aus gutem Grund vor dem Sturm-Oldie in den Reihen der Bremer. Pizarro ist mit neun Treffern aktuell der beste Torschütze der Bundesliga-Rückrunde – noch vor den Top-Torjägern Robert Lewandowski (acht Tore, insgesamt 23 Tore) und Pierre-Emerick Aubameyang (vier Tore, insgesamt 22 Tore).

Der FC Bayern empfängt am Samstag (18.30 Uhr, Sky und im AZ-Liveticker) Werder Bremen. Der mittlerweile 37-jährige Pizarro hatte in München im Sommer keinen Vertrag mehr bekommen. Für Werder erzielte der Peruaner in dieser Saison bisher 11 Tore in 22 Bundesligaspielen. Pizarro spielte insgesamt neun Jahre beim deutschen Rekordmeister (2001-07, 2012-15). Mit dem FCB gewann er unter anderem sechs deutsche Meisterschaften, fünf Mal den DFB-Pokal sowie ein Mal die Champions League.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren