Pizarro und Van Buyten bleiben beim FC Bayern

Der FC Bayern verlängert die Verträge mit Claudio Pizarro und Daniel Van Buyten um ein weiteres Jahr.
| SID
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Bleibt ein weiteres Jahr beim FC Bayern: Claudio Pizarro.
dpa Bleibt ein weiteres Jahr beim FC Bayern: Claudio Pizarro.

Berlin - Champions-League-Sieger Bayern München treibt seine Personalplanung ungeachtet der Triple-Jagd voran. Der Fußball-Rekordmeister wird die auslaufenden Verträge mit Stürmer Claudio Pizarro (34) und Abwehrspieler Daniel Van Buyten (35) wie erwartet um jeweils ein weiteres Jahr verlängern.

Eine Bestätigung des FC Bayern steht noch aus. Der Klub gab an, sich voll auf das DFB-Pokal-Finale am Samstag (20.00 Uhr/ARD und Sky) im Berliner Olympiastadion gegen den VfB Stuttgart konzentrieren zu wollen.

"Wir haben gesagt, nach dem Pokalfinale werden wir mit Claudio und Daniel Gespräche führen", sagte Karl-Heinz Rummenigge am Donnerstag. Auf die Verlängerung um je ein Jahr angesprochen, verriet er aber schon: "Ich würde das nicht ausschließen." Unterschrieben sei noch nichts - weil "unser Justiziar diese Woche im Urlaub" sei.

Pizarro, Bayern-Stürmer Nummer drei hinter Mario Mandzukic und Mario Gomez, war zuletzt bei Schalke 04 und Borussia Dortmund im Gespräch. Die Entscheidung für Van Buyten ist auch im Lichte der schweren Knieverletzung von Verteidiger Holger Badstuber zu sehen, der zehn Monate ausfällt.

Wie erwartet verlassen wird die Bayern Anatolij Timoschtschuk (34). Den ukrainischen Rekordnationalspieler zieht es angeblich zurück zu Zenit St. Petersburg, wo er bereits von 2007 bis 2009 aktiv war. Zuletzt war auch über einen Wechsel des Mittelfeldspielers in die Ukraine spekuliert worden.

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren