Neue Chance für Bayern im Werben um Coman

Weil Juventus-Coach Allegri im Ringen um Schalkes Draxler unbedingt weiter mitbieten will, hat der FC Bayern laut "Gazzetta dello Sport" gute Aussichten, in Sachen Coman erhört zu werden.
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Kingsley Coman lauscht den Worten von Juventus-Coach Massimiliano Allegri (links).
dpa Kingsley Coman lauscht den Worten von Juventus-Coach Massimiliano Allegri (links).

Turin - "Jetzt aufs Transferkarrusell aufspringen" oder "Ringelreihen für Fortgeschrittene"? In die Bemühungen des FC Bayern um Kingsley Coman kommt ohne großes Münchner Zutun neuer Drive.

18 bis 20 Millionen an Ablöse hatte der Rekordmeister wie bereits berichtet dem italienischen Topklub Juventus Turin geboten - der aktuelle Titelträger lehnte die Offerte ab.

Wie die "Gazzetta dello Sport" schreibt, ist der 19-Jährige nicht so unverzichtbar für das Juve-Spiel, wie es die Verantwortlichen nach außen hin darstellen.

Lesen Sie hier: Dante bittet angeblich um Freigabe

Mehr noch: Die Juventus-Verantwortlichen denken und rechnen neu nach. Laut der italienischen Sportzeitung könnten die Klubbosse doch noch auf das Bayern-Angebot eingehen.

Weil sie nämlich noch nicht das nötige Kleingeld zusammen haben, um Wunschkandidat Julian Draxler vom FC Schalke 04 zu verpflichten.

20 Millionen Euro plus mögliche Zuschläge - so lautete die Juventus-Offerte. Schalkes Manager Horst Heldt blieb bisher gelassen und erklärte Nationalspieler Draxler für nahezu unverkäuflich.

Juve-Coach Massimiliano Allegri wird aber angeblich immer wieder bei seinem Sport-Direktor Giuseppe Marotta vorstellig - weil er Draxler unbedingt in seinem Kader sehen will.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren