Nach Triple-Sieg: Hoeneß warnt vor der "Höhenluft"

Präsident Uli Hoeneß hat den FC Bayern vor möglichem Übermut gewarnt. „Wenn man ganz oben ist, kommt die Höhenluft. Die Höhenluft ist unser größter Gegner“, so Hoeneß.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Laut Uli Hoeneß ist die "Höhenluft" nach der vergangenen Rekordsaison der größte Gegner für die Mannschaft des FC Bayern.
firo / Augenklick Laut Uli Hoeneß ist die "Höhenluft" nach der vergangenen Rekordsaison der größte Gegner für die Mannschaft des FC Bayern.

Präsident Uli Hoeneß hat den FC Bayern vor möglichem Übermut gewarnt. „Wenn man ganz oben ist, kommt die Höhenluft. Von der dürfen wir nicht zu viel einatmen. Die Höhenluft ist unser größter Gegner“, sagte er in einem Interview der „Bild“-Zeitung (Freitag).

Berlin –  Hoeneß betonte im Interview aber auch, dass bei dem deutschen Fußball-Rekordmeister durch die neuen Spieler und den neuen Trainer Josep Guardiola ein unglaublich hoher Konkurrenzkampf herrsche, „der es niemandem erlaubt, sich zurückzulehnen. Wer sich ausruht, verliert“. Er habe keine Angst, dass es so weit komme.

Der Präsident des Triple-Gewinners der vergangenen Saison rechnet zudem mit einer spannenden kommenden Spielzeit. „Die Liga wird nicht so einseitig, wie viele befürchten“, sagte Hoeneß. Bayerns größter Rivale wird aus seiner Sicht: Borussia Dortmund.

„Sie werden allerdings auf Understatement machen bis zum geht nicht mehr. Und genau in der Rolle fühlen sie sich sehr wohl“, meinte der 61-Jährige vor dem Duell an diesem Samstag um den Supercup gegen die Westfalen von Coach Jürgen Klopp. „Der kommende Samstag ist nicht so wichtig. Der wichtigste Samstag war in Wembley“, sagte Hoeneß rückblickend auf den Triumph in der Champions League im historischen deutschen Finale.

 

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren