Motivierte Darmstädter: "Wir wollen die Bayern ärgern"

Am Sonntag müssen die Bayern beim SV Darmstadt ran. Der Gastgeber befindet sich derzeit auf dem letzten Tabellenplatz. Die Lilien sind motiviert – und hoffen auf ein Wunder.
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Am Sonntag trifft das Tabellen-Schlusslicht Darmstadt auf den aktuellen Tabellenführer Bayern München.
dpa Am Sonntag trifft das Tabellen-Schlusslicht Darmstadt auf den aktuellen Tabellenführer Bayern München.

München/Darmstadt - Bei Darmstadt läuft es aktuell nicht: Zum Ende der Hinrunde steht die Mannschaft mit acht Zählern nach 15 Spielen auf dem letzten Tabellenplatz. Am Sonntag erwarten die Lilien zuhause nun den aktuellen Tabellenführer aus München.

Dennoch geben sich die Darmstädter kampfesmutig: "Wir wol­len wie­der so­lan­ge wie mög­lich die Null hal­ten, dann wer­den die Bay­ern ner­vös. Wir wol­len sie är­gern. Wir haben nichts zu ver­lie­ren. Kei­ner er­war­tet was von uns in den nächs­ten bei­den Spie­len", sagte Mittelfeldspieler Sandro Sirigu in der "Bild".

Baldiges Vertragsende: Die Zukunft der Bayern-Stars

Kampf und Einsatz statt Technik und Schönspielerei steht bei den Gastgebern gegen die Münchner Millionentruppe auf dem Programm: "Und wenn es keine An­spiel­sta­ti­on gibt, hauen wir den Ball auf die Tri­bü­ne." Auch im Training stimmt die Motivation. "Wenn einer um­ge­grätscht wird, wird das schnell ver­zie­hen", so Sirigu.

"Wenn man gegen Bayern nicht motiviert ist, hat man was falsch gemacht in seinem Job", sagte Sirigu. Am Sonntag zählt's – ganz Darmstadt hofft auf das Fußball-Wunder.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren