Markwort: "Uli Hoeneß wird im Triumph wiedergewählt werden"

Seit Uli Hoeneß Ende Februar aus dem Gefängnis entlassen wurde, stellen sich Freunde und Gegener der FC Bayern München nur eine Frage: Will der ehemalige Präsident zurück an die Spitze des Vereins. Jetzt äußert sich ein Mitglied des Verwaltungsbeirats.
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
"Eine Welle der Sympathie" - Helmut Markwort (l.) und Uli Hoeneß.
Rauchensteiner/Augenklick "Eine Welle der Sympathie" - Helmut Markwort (l.) und Uli Hoeneß.

Seit Uli Hoeneß Ende Februar aus dem Gefängnis entlassen wurde, stellen sich Freunde und Gegener der FC Bayern München nur eine Frage: Will der ehemalige Präsident zurück an die Spitze des Vereins. Jetzt äußert sich ein Mitglied des Verwaltungsbeirats und prophezeit eine triumphale Rückkehr.

München – Bevor am Dienstagabend in der Allianz Arena die Halbfinal-Partie im DFB-Pokal zwischen den Bayern und Werder Bremen angepfiffen wurde, hat der Fernsehsender Sky Helmut Markwort zur Causa Hoeneß befragt. Das Mitglied des Verwaltungsbeirats ist seit Jahren ein Freund der Familie Hoeneß. Markwort geht davon aus, dass Hoeneß seine Entscheidung über eine neue Kandidatur als Vereinspräsident im Juli treffen und dann verkünden wird.

Er scheint dabei davon auszugehen, dass Hoeneß wieder antreten wird und geht davon aus, dass ihm die Vereinsmitglieder dabei keine Steine in den Weg legen werden – im Gegenteil: "Wenn ich die Stimmung spüre, nicht nur auf der Ehrentribüne, sondern bei den Leuten, die warten darauf, dass er sagt 'Ich bin bereit'.

 

Eine "Welle der Sympathie" für Uli Hoeneß

 

Und wenn er sagt 'Ich bin bereit', dann wird ihn der Verwaltungsbeirat vorschlagen und dann wird er im November im Triumph von den Mitgliedern wiedergewählt."

Lesen Sie hier: Auch Lahm wünscht sich Rückkehr von Uli Hoeneß

Markwort sagte, dass an ihn "so viele Sympathiekundgebungen für Uli Hoeneß herangetragen , das ist unglaublich". Diese Welle der Sympathie nach der Verurteilung wegen Steuerhinterziehung findet der Focus-Herausgeber bemerkenswert: "Für jemand, der so einen Fehler gemacht hat, ist das ein fantastisches Comeback."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren