Mann des Tages: Daniel van Buyten

Sie haben Miroslav Klose, Mario Gomez und Luca Toni – doch die wichtigen Tore bei Bayern München macht derzeit Abwehrspieler Daniel van Buyten.
| Abendzeitung
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Häufig Grund zum Jubeln: Thomas Müller (l.) und Daniel van Buyten
Rauchensteiner/Augenklick Häufig Grund zum Jubeln: Thomas Müller (l.) und Daniel van Buyten

Sie haben Miroslav Klose, Mario Gomez und Luca Toni – doch die wichtigen Tore bei Bayern München macht derzeit Abwehrspieler Daniel van Buyten.

Beim 2:1 des FC Bayern gegen Eintracht Frankfurt war der 31 Jahre alte Belgier mit seinem Kopfballtreffer in der 88. Minute bereits zum zweiten Mal in dieser Saison der Matchwinner für die Bayern. Schon beim 2:1 gegen den 1. FC Nürnberg vor gut einem Monat rettete van Buyten den Münchnern den Sieg. Dabei schien die Zeit des hoch gewachsenen Innenverteidigers in München schon abgelaufen. Fast zwei Jahre war van Buyten, der 2006 aus Hamburg kam, allenfalls Ergänzungsspieler. Erst Louis van Gaal schenkte dem 34-maligen Nationalspieler uneingeschränktes Vertrauen – was dieser nicht nur mit Toren zurückzahlt.

Wie hoch die Wertschätzung für van Buyten, der insgesamt schon fünf Pflichtspieltore in dieser Spielzeit erzielt hat, inzwischen ist, zeigte auch die Maßnahme von van Gaal gegen Frankfurt. Kurz vor Schluss wechselte er beim Stand von 1:1 Torjäger Toni gegen Abwehrspieler Martin Demichelis aus. Van Buyten beorderte er in die Spitze – und wurde dafür belohnt. "Der Trainer gab mir ein Zeichen und ich hab gesagt: Okay, kein Problem. Wenn wir verloren hätten, wäre richtig was los gewesen. Der Fußball-Gott war aber auf unserer Seite“, sagte der Sieg-Torschütze zur entscheidenden Szene.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren