Luca Toni mit AS Rom einig? - Manager dementiert

Die Rückkehr von Fußball-Weltmeister Luca Toni in seine italienische Heimat ist offenbar noch nicht ganz perfekt. Eine italienische Zeitung hatte dies zuvor vermeldet. Tonis Manager wies die Nachricht zurück.
| Abendzeitung
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Illustration
dpa Illustration

MÜNCHEN - Die Rückkehr von Fußball-Weltmeister Luca Toni in seine italienische Heimat ist offenbar noch nicht ganz perfekt. Eine italienische Zeitung hatte dies zuvor vermeldet. Tonis Manager wies die Nachricht zurück.

Der 32-jährige Stürmer des FC Bayern München und der italienische Erstligaclub sollen sich bereits über einen Wechsel in der Winterpause geeinigt haben, berichtet die italienische Sporttageszeitung „Gazzetta dello Sport“ in ihrer Heiligabend-Ausgabe. Demnach haben sich die Römer bereit erklärt, Tonis ausstehendes Gehalt bis zum Saisonende in Höhe von rund drei Millionen Euro netto zu übernehmen. Der bei den Bayern ausgemusterte Toni soll in Rom einen Vertrag bis zum 30. Juni 2012 unterschreiben.

Der Manager des Noch-FC-Bayern- Stürmers hingegen wies diese Meldungen zurück. Beide Seiten seien interessiert, aber entschieden sei noch gar nichts. Das sagte Tullio Tinti dem italienischen Internetportal «romagiallorossa.com».

Der deutsche Rekordmeister jedenfalls wird dem Angreifer keine Steine in den Weg legen. Der Verein hat schon mehrfach signalisiert, dass Toni sich einen neuen Arbeitgeber suchen könne. Bayern-Präsident Uli Hoeneß hatte am vorigen Sonntag im Deutschen Sportfernsehen (DSF) erklärt, dass der Verein bereit sei, den Stürmer kostenlos auszuleihen oder abzugeben.

Toni, der im Sommer 2007 für die Ablöse von elf Millionen Euro vom AC Florenz zu den Bayern gewechselt war, hat sich mit Bayern-Trainer Louis van Gaal überworfen und war zuletzt nicht mehr berücksichtigt worden. Durch die Rückkehr nach Italien hofft er, seine Chancen auf einen Platz in der Nationalmannschaft bei der WM 2010 in Südafrika zu verbessern.

dpa

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren