Liveticker zum Nachlesen: FC Bayern gegen Bayer 04 Leverkusen

Bayern ringt Bayer Leverkusen nieder. Franck Ribéry war mit seinem Linksschuss in der 51. Minute der Matchwinner in einem intensiv geführten Duell. Der Liveticker zum Nachlesen-
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Bundesliga 14. Spieltag: FC Bayern München - Bayer Leverkusen am 06.12.2014 in der Allianz Arena in München (Bayern). Robert Lewandowski (r) von München und Tin Jedvaj von Leverkusen kämpfen um den Ball.
dpa Bundesliga 14. Spieltag: FC Bayern München - Bayer Leverkusen am 06.12.2014 in der Allianz Arena in München (Bayern). Robert Lewandowski (r) von München und Tin Jedvaj von Leverkusen kämpfen um den Ball.

München Nach taktischen Umstellungen von Trainer Pep Guardiola zur Pause hat der FC Bayern das Bundesliga-Spitzenspiel gewonnen und einen weiteren Schritt zur Herbstmeisterschaft gemacht. Beim 1:0 (0:0) gegen Bayer Leverkusen mussten die Münchner am Samstagabend allerdings Schwerstarbeit verrichten und waren 90 Minuten lang gefordert.

Franck Ribéry war mit seinem Linksschuss in der 51. Minute der Matchwinner in einem intensiv geführten Duell vor 71 000 Zuschauern in der Allianz Arena. Damit bauten die Bayern ihre eindrucksvollen Erfolgsserien aus: Seit 18 Bundesliga-Spielen sind sie unbesiegt, die vergangenen zehn Heimspiele wurden gewonnen.

Der Topspiel zwischem dem FC Bayern und Bayer 04 Leverkusen hier im AZ-Liveticker:

Endstand: FC Bayern München - Bayer 04 Leverkusen 1:0

92 Minute: Das Spiel ist aus. Bayern gewinnt mit 1:0 gegen Bayer Leverkusen!

91. Minute: Die Bayern zaubern noch ein bisschen. Erst schickt Schweinsteiger auf links Ribery. Der will aber gar nicht mehr zur Grundlinie, bricht ab und bringt den Ball in die Zentrale, wo Robben eine neue Idee hat und Lewandowski auf die Reise schicken will. Der wird bei seinem Antritt aber von Spahic regelwidrig gestoppt.

90. Minute: Es gibt zwei Minuten obendrauf, erscheint aber alles andere als wahrscheinlich, dass sich in diesen verbleibenden 120 Sekunden noch Entscheidendes tun sollte.

88. Minute: Bellarabi vertändelt nach schönem Dribbling den Ball in der gegnerischen Hälfte und ärgert sich darüber so sehr, dass er mit Karacho in Sebastian Rode hineinspringt. Da ist der Leverkusener mit der Gelben Karte noch gut bedient, es ist seine zweite der laufenden Saison.

87. Minute: Jetzt kommt Bastian Schweinsteiger ins Spiel für Thomas Müller

86. Minute: Nach einem langen Ball der Leverkusener rauschen Bellarabi und Rafinha zusammen. Beide bleiben liegen und müssen behandelt werden.
 
82. Minute: Das Problem der Leverkusener, wenn sie mal aufrücken: Sie sind anfällig für Münchner Konter. Alonso und Rode spielen schnell hinten raus und schicken über Robben den rechts startenden Müller auf die Reise. Dessen Hereingabe kann Leno im letzten Moment vor dem lauernden Ribery entschärfen.
 

81. Minute: Jetzt könnte noch mal was gehen. Bellarabi geht auf links mit Tempo auf die Münchner Defensivreihe zu und schickt den startenden Robbie Kruse. Doch der wird von Boateng sehr souverän abgelaufen.

77. Minute: Kurze Aufregung in der Allianz Arena: Tin Jedvaj bekommt im eigenen Strafraum den Ball an die Hand. Vorausgegangen war aber ein Foul von Benatia an Jedvaj, so dass es nicht mit Elfmeter, sondern mit Freistoß für Bayer weitergeht.

69. Minute: Arjen Robben kommt auf halbrechts an den Ball, zieht in seiner typischen Art nach innen und versucht es dann mit links mit dem Schlenzer. Doch der ist so ungefährlich, dass Leno vor der Parade ein Mal laut gähnt.

67. Minute: Bellarabi sucht mit einem Diagonalball tief in der Münchner Hälfte den rechts startenden Calhanoglu. Doch Bernat geht gut dazwischen und leitet sofort den Konter ein.

60. Minute: Leverkusen ist nach dem Treffer ein bisschen in Schockstarre, aber die Bayern profitieren auch sichtbar von der taktischen und personellen Umstellung zur Pause. Rode gewinnt viele Bälle im Mittelfeld, so dass die Münchner immer wieder schnell umschalten können, die jetzt mit Lewandowski auch eine Anspielstation für lange Bälle haben.

58. Minute: Und gleich rollt der nächste Angriff in Richtung Leno: Ribery steckt auf halblinks wunderschön durch auf den startenden Robben, der aus spitzem Winkel aber nur das Außennetz trifft.

57. Minute: Da ist fast das 2:0 für die Bayern: Müller wird auf rechts geschickt, zieht an der Grundlinie zur Mitte und entscheidet sich dann zur Überraschung für Leno nicht für den Rückpass, sondern für einen Torschuss, der an den Innenpfosten klatscht. Glück für Leverkusen!

52. Minute: Das Tor verändert das Spiel natürlich vollkommen. Jetzt muss Bayer kommen, wenn es noch zu einem Punkt reichen soll. Dadurch werden sich für die Münchner natürlich Räume zum Kontern ergeben.

51. Minute: TOOOOOOOOOOR! FC BAYERN MÜNCHEN - Bayer Leverkusen 1:0 - Torschütze: Franck Ribery. Da ist es passiert, die Bayern führen! Der eingewechselte Rode holt mit starkem Einsatz eine Ecke heraus, die spielen die Bayern zur Abwechslung mal kurz. Rafinha flankt aus dem rechten Halbfeld in Richtung zweiter Pfosten. Alonso legt per Kopf zurück auf Ribery, der den Ball aus zehn Metern volley nimmt und ins Netz drischt. Es ist das zweite Saisontor des Franzosen und insgesamt sein 100. Treffer in der Bundesliga.

46. Minute: Leverkusen hat zur Pause nicht gewechselt. Kießling, der in die Kabine gehumpelt war, beißt also auf die Zähne und kann weitermachen.

46. Minute: Pep Guardiola wechselt zur Pause: Mario Götze bleibt in der Kabine und macht Platz für Sebastian Rode.

45. Minute: Die erste Halbzeit ist vorbei. Knut Kircher bittet zum Pausentee.

45. Minute: Zumindest nach zu Recht nicht gegebenen Toren steht es jetzt 1:1. Calhanoglu schickt Son, der wenige Zentimeter im Abseits steht und denn Ball trotz des folgerichtigen Pfiffes noch an Neuer vorbei im Tor unterbringt. Das muss nicht sein - vor allem dann nicht, wenn man wie Son schon verwarnt ist.

45. Minute: Eine Minute wird in der ersten Halbzeit nachgespielt. Es sieht aber nicht danach aus, dass hier vor der Pause noch etwas Entscheidendes passieren sollte.

42. Minute: Der Ball ist im Tor, die Bayern-Fans jubeln, haben sich aber zu früh gefreut. Nach dem fälligen Freistoß, den Alonso aus dem linken Halbfeld vors Tor bringt, wird Leno im Fünfmeterraum behindert. Kircher pfeift das zu Recht ab, Robben drischt den Ball trotzdem in die Maschen.

41. Minute: Irgendwann reißt auch der Geduldsfaden von Knut Kircher. Son verdient sich mit einem Foul an Bernat die erste Gelbe Karte der Partie. Wie der Schiedsrichter anzeigt, war es sein drittes verwarnungswürdiges Vergehen der Partie. Oder weiß Kircher etwa, dass es Sons dritte Gelbe Karte der Saison ist?

40. Minute: Im direkten Gegenzug schaltet Bayer schnell um. Calhanoglu wird steil geschickt, doch Towart-Libero Manuel Neuer ist zur Stelle und kann mit feiner Fußballkunst klären.

39. Minute: Die Münchner schicken mit einem langen Ball Lewandowski auf links. Doch wieder ist Toprak aufmerksam und kann zur Ecke klären, die nichts einbringt.

34. Minute: Nach einem langen Ball in Richtung Götze und einer zu kurzen Abwehr von Toprak sichert sich Ribery die Kugel am Strafraum. Doch bevor er zum Schuss kommt ist der zurückgeeilte Son dazwischen und kann klären. Bei Bayer verteidigen auch die Offensiven sehr gut mit.

30. Minute: Und dann setzen die Gäste mal wieder einen Nadelstich mit einem blitzartigen Konter. Kießling wird auf rechts steil geschickt, steht dabei nicht im Abseits und geht in Richtung Grundlinie. Seine Flanke in Richtung des mitgelaufenen Calhanoglu ist dann aber zu ungenau und kommt deswegen nicht an. Da war deutlich mehr drin.

29. Minute: Die Münchner kombinieren sich von Zeit zu Zeit gefällig in Richtung Strafraum. Doch die letzten Anspiele kommen nicht an, weil Bayer defensiv sehr gut steht und die Tür im entscheidenden Moment zuschlägt.

18. Minute: Die Hausherren erhöhen sichtbar die Schlagzahl, und Bayer hat inzwischen Probleme, an den Ball zu kommen. Das Gegenpressing der Mannschaft von Roger Schmidt, das in der ersten Minuten sehr gut funktionierte, läuft jetzt meist ins Leere.

14. Minute: Benatia hält am Mittelkreis gegen Kießling den Schlappen drüber. Da hätte man durchaus die erste Verwarnung zücken können, aber wie zu Beginne erwähnt, scheint Knut Kircher kein Freund von Kartenspielen zu sein.

10. Minute: Jetzt lassen die Münchner den Ball zum ersten Mal über einige Stationen quer laufen und spielen dabei wie beim Handball immer um den Kreis. Das sieht zwar ganz schön aus, bringt aber keinen Raumgewinn. Nach einem Missverständnis zwischen Müller und Robben ist der Ball dann weg.

5. Minute: Eins ist schon nach fünf Minuten klar: Leverkusen igelt sich hier nicht ein, sondern spielt von Beginn an sehr aggressiv und offensiv und versucht, den Münchnern früh den Schneid abzukaufen.

3. Minute: Ein Missverständnis zwischen Boateng und Alonso sorgt für die erste Großchance der Partie. Bellarabi ist plötzlich frei durch, entscheidet sich allein vor Neuer für einen eleganten Lupfer, der auch gut unterwegs ist, aber im letzten Moment von Bernat von der Linie gekratzt wird. Riesen-Szene von beiden!
 
2. Minute: Wenn die Anspielstationen für Kurzpässe zugestellt sind, muss es halt mit langen Bällen gehen. Rafinha schickt auf rechts Müller steil, der das Laufduell gegen Spahic gewinnt, dann aber doch noch entscheidend gestört wird und die Kugel nicht mehr kontrollieren kann.
 

1. Minute: Die Leverkusener laufen von Beginn an sehr früh an und stören die Münchner schon im ersten Aufbau. Manuel Neuer muss deswegen zum Befreiungsschlag greifen, der mit Ballgewinn für Bayer endet.

18:30 Uhr: Die Mannschaften sind da. Bevor es losgeht, gibt es noch die angemessene Schweigeminute für Tugce. Die randvoll besetzte Allianz Arena steht und zollt Respekt. So viel Zeit muss sein.

18:20 Uhr: Mit Knut Kircher bietet der DFB einen seiner erfahrensten Schiedsrichter für diese Partie auf. Der 45-Jährige leitet heute sein 221. Bundesliga-Spiel und ist nicht dafür bekannt, dass er mit Karten um sich schmeißt. In seiner mittlerweile 13-jährige Karriere hat er erst 15 Platzverweise ausgesprochen (acht Gelb-Rote und sieben Rote Karten). Im Schnitt kommt er auf nur 3,43 Verwarnungen pro Partie.

18:10 Uhr: Durch den Sieg des VfL Wolfsburg in Hannover können die Bayern heute noch nicht die vierte Herbstmeisterschaft in Folge einfahren. Aktuell haben die Münchner noch vier Punkte Vorsprung auf die Wölfe, bei einem Sieg gegen Bayer 04 könnten es maximal sieben werden. Das reicht bei noch drei ausstehenden Hinrunden-Spielen rechnerisch natürlich nicht. Sollte das Team von Pep Guardiola heute verlieren, könnte es an der Tabellenspitze sogar wieder halbwegs spannend werden.

Die Bayern beginnen wie erwartet mit dieser Formation: Neuer - Rafinha, Benatia, Boateng, Bernat - Xabi Alonso - Robben, Götze, Müller, Ribery - Lewandowski.

Die Gäste um Roger Schmitt haben sich für die folgende Aufstellung entschieden: Leno - Spahic, Jedvaj, Toprak, Wendell - Castro, Bender - Bellarabi, Calhanoglu, Son - Kießling.

 

Hier geht's zum Liveticker von unseren Kollegen von der Süddeutschen Zeitung

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren